| 00:00 Uhr

Wasserfest im Steinbruch

Reimsbach. Den Elementen Wasser, Stein, der Luft und den Energien will der musikalische Leiter von Blech im Bruch, Martin Folz, in den kommenden Jahren einen Zyklus widmen. Erstmals auf der Bühne: zwei Profi-Tänzer. Margit Stark

Er hat den Steinbruch der Firma Arweiler für König Arthus in das sagenhafte Camelot verwandelt, Carmina Burana im Krater erklingen lassen. Jetzt wird die zerklüftete Felsformation zwischen Düppenweiler und Reimsbach zur Kulisse für Debussys La Mer, Smetanas Moldau oder den Aquarius, den wohl berühmtesten Wassermann der Welt. Dem Wasser widmet Martin Folz, musikalischer Leiter von Blech im Bruch, das Konzert am Samstag, 18. Juli, 19 Uhr. Die zwölfte Auflage von Blech im Bruch soll laut Folz der Auftakt l zu einem vierjährigen Zyklus werden, der den Elementen ein Denkmal setzt - dem Stein, den Erzen, dem Wasser, der Luft und deren Energien. "Wir machen uns schon lange Gedanken darüber, ob wir nicht das wahre Wesen des Bruchs musikalisch bearbeiten sollen und seine Urkraft, seine Zusammensetzung in den Mittelpunkt stellen", verrät der Musiker bei der Pressekonferenz. Den Krater haben Künstler und Zuschauer mittlerweile verlassen - zu tief, zu eng ist er geworden. Jetzt, da es von den Unternehmern eine Garantie gibt, dass die Bühne für länger in Höhe der Brecheranlage aufgebaut werden kann, ist nach seinen Worten die Zeit gekommen, diese Idee in die Tat umzusetzen. "Wasserfest" hat er die Premiere des Themenreigens getauft - ein doppelsinniger Titel, wie er eingesteht. So wird zum einen das Element gefeiert, das ständig in Bewegung ist, gleichzeitig spielt der Titel auf die Jahre an, in denen Künstler und Zuschauer im Regen standen - und ausharrten. Für Folz und die Mitarbeiter der Villa Fuchs ist es nach Worten von Johannes Dostert und Michael Rauch nicht das erste Mal, dass sie sich diesem Thema widmen. Gemeinsam brachten sie 2007 mit der Klangwelle rund 1000 Sänger aus dem Saarland, Lothringen und Luxemburg auf eine schwimmende Bühne in der Saarschleife. Drei Jahre später erzählten 40 Chöre aus der Großregion in Saarbrücken Geschichten aus Sicht des Flusses. Dafür hatte Martin Folz eine Partitur geschrieben, eine Collage aus Eigenkompositionen, Volks- und Arbeiterliedern, Pop, Rock und Jazz. Und diese soll nach der Aufführung von "StadtKlangFluss" 2010 auf der Autobahn in der saarländischen Landeshauptstadt im Steinbruch zwischen Düppenweiler und Reimsbach Renaissance feiern. "Larideo", zählt er unter anderem auf, oder "was keiner wagt". Den Projektchor, den er zusammenstellt, lässt er die Thematik "Alles fließt" interpretieren. Sopranistin Sue Lehmann und Bariton Jörg Zell kommt die Aufgabe zu, Evergreens zu singen - raindrops keep falling on my head beispielsweise oder das Chanson La Mer. Derweil wird das Orchester Smetanas Huldigung an den Strom seines Heimatlandes und die Hymne Debussys an das Meer zelebrieren. "Diesen Part wird nach zweijähriger Pause das Orchester der Bruch-Akademie übernehmen, ein auf dieses Event abgestimmtes sinfonisches Blasensemble, das sich aus 45 Musikern aus der Saar-Lor-Lux-Region zusammensetzt", wie die Verantwortlichen der Villa Fuchs, seit 2004 bei dem Konzert mit im Boot, sagen. Und für die poetischen Bilder des Wassers schickt Folz nach seinen Worten zwei Profi-Tänzer als Stadtmenschen auf die Bühne: die Deutsch-Chinesin Hannah Ma aus Trier und Maher Abd Almoty aus Syrien.

Nach Ansicht von Beckingens Bürgermeister Erhard Seger "hat sich Blech im Bruch längst als erfolgreiche Veranstaltung der etwas anderen" Art etabliert. "Es ist eine außergewöhnliche Spielstätte, die ein außergewöhnliches Kulturangebot verdient", sagt der Verwaltungschef, der dieses Konzert 2004 aus der Taufe gehoben und es zu einem Markenzeichen in der Region entwickelt hat. Er freut sich, dass es mit dieser Traditionsveranstaltung immer wieder gelingt, keine eingekauften Stücke zu präsentieren, sondern Kultur auf die Bühne zu bringen, bei der Sänger, Theatergruppen und Musiker aus der Region mitwirken.

Tickets im Vorverkauf gibt es in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, bei Florales Ambiente in Düppenweiler , bei Schreibwaren Polfer in Reimbach, bei Schreibwaren Schorn in Haustadt sowie bei der Villa Fuchs, Tel. (0 68 61) 9 36 70.

www.villa-fuchs.de

Für den Projektchor, den Martin Folz, musikalischer Leiter von Blech im Bruch, für die zwölfte Auflage zusammenstellen will, sucht er Sänger. "Es wäre toll, wenn wir 25 Sopranistinnen, 25 Altstimmen, zwölf Tenören und zwölf Bässen bekämen", wünscht er sich. Bedingung: Erfahrung im Chorgesang. Er hofft, dass sich viele melden, die 2010 bei "StadtKlangFluss" mitgewirkt haben, ebenso dass sich Sänger melden, die Lust auf einen Auftritt bei Blech im Bruch haben. Die erste Leseprobe hat Folz am Samstag, 30. Mai, 15 bis 18 Uhr, angesetzt, weitere Proben sind Samstag, 27. Juni, 15 bis 18 Uhr, Sonntag, 28. Juni, zehn bis 12.30 Uhr, Sonntag, 7. Juli, zehn bis 12.30 Uhr, Samstag, 11. Juli, 15 bis 18 Uhr, Sonntag, 12. Juli, zehn bis 12.30 Uhr, Mittwoch, 15. Juli, 19 bis 22 Uhr, mit Orchester , Donnerstag, 16. Juli, 19 bis 22 Uhr, Freitag, 17. Juli, 18 bis 22.30 Uhr, die Generalprobe, Samstag, 18. Juli, 17 Uhr: Einsingen, ab 19 Uhr dann Konzert.

Anmeldungen bis Mittwoch, 15. April, bei Martin Folz, Tel. (0 65 01) 9 20 98 09, oder Tel. (0 03 52) 6 91 50 52 19.

martinfolz@eurochor.de