Vor und nach der Kaffeepause gibt's Theater

Vor und nach der Kaffeepause gibt's Theater

Zum zehnten Mal heißt es am kommenden Sonntag, 26. Oktober, 15 Uhr, wieder „Vorhang auf“ zum Theaternachmittag der Frauengemeinschaft Erbringen-Hargarten in der Weidentalhalle.

Die Laiendarstellerinnen wollen an ihrem Theaternachmittag nicht nur das Publikum amüsieren, sondern spielen wieder für einen guten Zweck. "Diesmal geht der Erlös der Veranstaltung an die Aktion "Friends4Reiner" zur Unterstützung des an Multiple Sklerose erkrankten 39-jährigen Reiner Kiffer aus Beckingen, dessen Haus barrierefrei umgebaut werden muss"; haben sie sich bereits entschieden. Sie hoffen daher, dass die Halle wieder voll besetzt ist und ein stattlicher Betrag zusammen kommt.

Seit Ende Mai wird wöchentlich und nun im Endspurt täglich für die beiden Luststücke "Ein weibliches Schlitzohr" und "Leih mir deine Frau" in der passenden Rollenbesetzung geprobt. "Der Probenbesuch ist gut und es geht immer lustig dabei zu", berichten die Vorsitzende Andrea Kammer und die Spielleiterin Mathilde Hellbrück jr., die beide mit von der Partie sind. Texte werden schon mal geändert, wenn Ausdrücke hier nicht passen. "Damit bringen wir unsere Souffleuse schon mal ins Schwitzen", schildern sie. Bis auf den Aufbau der Bühne, wo die Männer tätig sind und die Beschallung durch Gerd Grasmück, machen die Frauen alles selber. Sie kümmern sich auch um die Ausstattung mit Requisiten. So hat eine von ihnen kürzlich zufällig in Honzrath passende Möbel beim Sperrmüll gesehen. "Da haben wir schnell geschaltet und über Handy organisiert, wer den Transport übernimmt und es hat funktioniert", erzählt die Vorsitzende. Die beiden zur Aufführung gelangenden Stücke werden sicherlich die Lachmuskeln des Publikums strapazieren. Im ersten geht es um Erbstreitereien nach dem Tod einer Schwester. Die beste Freundin hat die beiden anderen Schwestern und den Bruder informiert, sie sollen in das Haus kommen. Diese reisen nebst Anhang mit Trauerkranz an, finden aber das Grab nicht. Es wird alles Mögliche gesucht. Der Streit, wer was vom dem Nachlass kriegen soll, bricht los, und es geht turbulent zu. Mit welchem Ende?

Im zweiten Stück nach der Kaffeepause geht es um ein Täuschungsmanöver. Friedrich und Susi Müller sind ein glücklich verheiratetes Paar. Sie liebt ihren Mann über alles, wenn nur dessen Freund Max mit seiner komplizierten Art nicht wäre. Der bittet, ihm Susi für einen Abend auszuleihen, um seinem Chef was vorzuschwindeln. Diese protestiert zwar heftig, stimmt dann aber doch zu. Wie er ausgeht, werden die Zuschauer erleben.

Zum Thema:

Auf einen BlickAkteurinnen: Mathilde Hellbrück jr., Caroline Böhm, Eva Ewen, Ivanka Schomers, Ulrike Schneider, Andrea Summa, Gabi Müller, Pia Gratz, Nicole Wagner, Mona Wagner, Blandine Merten, Andrea Kammer. Souffleuse: Anni Becker. nb