Verwaltungspersonal überwacht in Beckingen

Ordnungsdienst in der Gemeinde : Beckingen geht gegen Falschparker vor

Zwei Mitarbeiter nehmen nun in der Gemeinde Beckingen die Aufgaben des Ordnungsdienstes wahr. Dazu gehört auch, Falschparker auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen.

„Das schwächste Glied im Straßenverkehr ist der Fußgänger“, hat Bürgermeister Thomas Collmann einen dezenten, aber wichtigen schriftlichen Hinweis für Verkehrsteilnehmer in der Gemeinde Beckingen überschrieben. Den stecken Verwaltungspersonal, das mit Verkehrsüberwachung betraut ist, derzeit Fahrzeugen, die verkehrswidrig geparkt sind, hinter die Scheibenwischer. Doch bald ist nach Angaben der Gemeinde die Schonfrist vorbei und die Verstöße werden mit einem Verwarnungsgeld geahndet.

„Ich bitte Sie als Verkehrsteilnehmer, hier entsprechend mitzuwirken, damit es nicht so weit kommen muss“, appelliert der Bürgermeister an die Vernunft der Autofahrer. Es geht laut Collmann nicht darum, den Mitbürgern in die Tasche zu greifen, sondern diese vor Gefahren zu schützen.

Das Thema „Kommunaler Ordnungsdienst“ hatte der Gemeinderat bereits in seiner Sitzung im Mai behandelt. Dabei ging es um eine stationäre Geschwindigkeitsüberprüfung in der Gemeinde Beckingen mit entsprechendem, an der Saarländischen Verwaltungsschule speziell geschultem Personal.

Recherchen in anderen Kommunen des Kreises hatten ergeben, dass dort – anders als bisher in der Gemeinde Beckingen – bereits ein kommunaler Ordnungsdienst vorhanden ist, während hier alle ortspolizeilichen Aufgaben im Außendienst von den Mitarbeitern der Beckinger Ortspolizeibehörde wahrgenommen werden. Hierzu zählen: abgemeldete Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum, die Kontrolle der Parksituation, Verkehrszählungen, Einhaltung der Vorschriften der Polizeiverordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung, wie Hausnummerierungen, Auffahrtsrampen in Straßenrinnen, Bäume und Sträucher im Verkehrsraum, Anleinen von Hunden oder Verunreinigungen durch Hunde.

Auch das Plakatierungsverbot, Verunreinigungen und Abfälle, Verbrennen von Gegenständen, offenes Feuer, die Einhaltung der Vorschriften der Reinigungssatzung der Gemeinde Beckingen auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen – einschließlich der Fahrbahnen, Gehwege und Radwege – zählen zu den Aufgaben. Hinzu kommen Wohnortermittlungen für das Einwohnermeldeamt, die Überprüfung von Bürgerbeschwerden vor Ort, Kontrolle der angeordneten verkehrsrechtlichen Maßnahmen an Baustellen, die Überprüfung und Auslesung der Geschwindigkeitsanzeigetafeln und Unterstützung bei Wohnungskontrollen.

Auch ohne Anschaffung einer stationären Geschwindigkeitsüberwachung sei die Einstellung eines Außendienstes zur Durchführung der vorgenannten wichtigen Aufgaben dringend geboten. Durch Umorganisation konnte ein Mitarbeiter aus den eigenen Reihen gewonnen werden. Die Einstellung eines zusätzlichen Mitarbeiters für die Einrichtung eines kommunalen Ordnungsdienstes wurde seitens der Verwaltung beantragt.

Der Gemeinderat stimmte der Empfehlung des Hauptausschusses zu und beschloss einstimmig die entsprechende Ausschreibung der Stelle für den kommunalen Ordnungsdienst. Die ausgewählte qualifizierte Mitarbeiterin ist nun zum 1. Oktober eingestellt worden und nimmt mit einem weiteren, ebenfalls fachkundigen Kollegen aus der Verwaltung die Ordnungsaufgabe wahr. Hierzu steht ein neues Dienstfahrzeug zur Verfügung, dessen ins Auge fallende Beschriftung noch aussteht, aber bald erfolgen wird.