Kreisfeuerwehrtag: Unverzichtbare Helfer in der Not

Kreisfeuerwehrtag : Unverzichtbare Helfer in der Not

Die Freiwillige Feuerwehr in Oppen feierte ihr 100-jähriges Bestehen mit dem Kreisfeuerwehrtag.

Die Oppener Bürger verstehen es gerne zu feiern und mit vereinsübergreifender gegenseitiger Unterstützung Veranstaltungen im kleinen und großen Ausmaß erfolgreich durchzuführen, was sie schon oft bewiesen haben. So war es auch wieder an einem Wochenende im Juni beim 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr des Löschbezirks Oppen, dessen Höhepunkt Sonntagnachmittags das große Treffen der Wehrleute zum Kreisfeuerwehrtag bildete.

Die Feierlichkeiten begannen freitags mit einem Seniorennachmittag der Alterswehrmitglieder, abends traten die Musikband „Die Büddenbacher“ auf. Der Samstag startete mit dem Tag der Jugendfeuerwehr und einem Wettkampf. Eine weitere tolle musikalische Veranstaltung mit Udos Lindenwerk erwartete die Gäste am Abend. Sonntags stand die Diensttagung der Wehrführungskräfte und die Sportlerehrung der Gemeinde Beckingen auf dem Plan, der Nachmittag galt den aktiven Wehrleuten aus dem Kreis, Umkreis und Berlin. Mit flotter Musik umrahmte der Musikverein Reimsbach-Oppen unter Leitung von Sabine Petit das Programm, zu dem neben der Geselligkeit Grußworte und Ehrungen gehörten.

„Dieser Kreisfeuerwehrtag ist wieder toll organisiert. Dafür will ich dem Löschbezirk Oppern ein großes Dankeschön aussprechen. Die Anwesenheit vieler Ehrengäste (siehe Info) bringt deren Verbundenheit zur Wehr zum Ausdruck. Dieser Tag lebt davon, dass so viele da sind. Er gibt Gelegenheit dazu, den Brandschützern im Kreis zu danken. Sie investieren viele Zeit in ihren ehrenamtlichen Dienst. Ich glaube an einem Tag wie dem 11. Juni mit seinem Unwetter hat wiederum gezeigt, wie wichtig es ist, dass Hilfe kommt und hat vielen auch bewusst gemacht, wie wichtig es ist, dass wir eine Freiwillige Feuerwehr haben.“ Die Landrätin wies auf zwei rote Linien für den Brandschutz im Kreis hin: An den vorhandenen Schnittstellen zusammenarbeiten und versuchen durch Hauptamtliche die Ehrenamtlichen zu unterstützen, was bereits seit Jahren gemacht wird. Dann nahm sie eine besondere Ehrung verdienter Wehrleute (siehe weiteren Bericht) vor.

Landesbrandinspekteur Timo Meyer sprach den Wehrleuten Dank im Namen von Innenminister Klaus Bouillon aus. „Auch der Löschbezirk Oppen hat sich in seinen nunmehr 100 Jahren voll entwickelt vom Ledereimer zu modernem Gerät“; betonte er und wies auf die knappen Kassen der Kommunen hin, ebenso aber auch auf die Wichtigkeit und den Stellenwert der Freiwilligen Feuerwehren im Saarland. Er zeigte sich ebenso erfreut, dass alle Hilfsorganisationen im Einsatzfall wie ein Uhrwerk zusammenarbeiten und dies hervorragend funktioniert.

Bürgermeister Thomas Collmann bezeichnete den Löschbezirk Oppen als tolle Feuerwehr und den Gemeindebezirk als tollen Ort mit wunderbarer Zusammenarbeit. „Die Feuerwehr kann sich auf die Verwaltung verlassen und wir uns auf die Feuerwehr“, hob er hervor. Die Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes übermittelte der Vorsitzende Georg Flesch, die des Landesfeuerwehrverbandes dessen Vizepräsident Gerhard Sauer. Gemeinsam mit anderen Gästen ehrten sie noch langjährige aktive Wehrleute. Bei bester Unterhaltung wurde dann im Zelt und auf dem Platz weiter gefeiert. Mit dem Seniorennachmittag des Dorfes klang am Montag das eindrucksvolle Fest als Höhepunkt in dessen Jahresgeschehen aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung