| 19:10 Uhr

Trikot erinnert an tolle Ferientage

Präsident Josef Görgen (rechts) und seine Vorstandskollegen Detlef Enzweiler, Hans Dieter Scherer und Hubert Zimmer (von links) vom Club Rotary-Club Lebach-Wadern übergaben unter anderem Trikots an den Leiter der sportlichen Freizeit, Thias Ehl (Zweiter von rechts), und die Teilnehmer. Foto: Norbert Becker
Präsident Josef Görgen (rechts) und seine Vorstandskollegen Detlef Enzweiler, Hans Dieter Scherer und Hubert Zimmer (von links) vom Club Rotary-Club Lebach-Wadern übergaben unter anderem Trikots an den Leiter der sportlichen Freizeit, Thias Ehl (Zweiter von rechts), und die Teilnehmer. Foto: Norbert Becker FOTO: Norbert Becker
Reimsbach. 22 junge Menschen mit Handicap aus dem ganzen Saarland verbrachten drei spannende und erlebnsireiche Tage bei der Sommerfreizeit in Reimsbach. Auf dem Programm standen jede Menge Fußball, aber auch Tennis, Bogenschießen und Stockbrot backen am Lagerfeuer. Norbert Becker

Kurz vor Ende der Sommerferien gab es bei der vierten sportlichen Freizeitmaßnahme der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Reimsbach-Oppen mit Unterstützung des 1. FC Reimsbach für Kinder und Jugendliche mit Handicap sowie ihre Betreuer im Waldstadion wiederum viel Spaß, große Spielfreude und schöne Erlebnisse. An drei Tagen wurde den 22 Teilnehmern im Alter von 13 bis 22 Jahren aus allen Teilen des Saarlandes, die Förderschulen für geistige Entwicklung oder Lernen besuchen oder aber in Behindertenwerkstätten arbeiten, ein volles und tolles Programm sowie eine hervorragende Beköstigung geboten.



Technik-Training zum Auftakt

Jürgen "Thias" Ehl von der LG Reimsbach-Oppen, selbst Lehrer an einer Förderschule, hatte alles wieder bestens organisiert, die Teilnehmer waren bei ihm und seinem Betreuerteam, zu dem Bettina Leinen, Lena Selzer, Alissa Dentinger, Madita Ehl, Marco Selzer und Maximilian Müller gehörten, in guten Händen. Nach der Anreise und Zimmerbelegung im Clubhaus des FCR führten Dominik Schwer und Maximilian Müller ein Fußballtraining durch, bei dem Schusstechnik und Pässe im Mittelpunkt standen.

Nachmittags wurden die Jugendlichen unter Leitung von Leichtathletiktrainer Jörg Selzer in Sachen Koordination, Gewandtheit und Rhythmusfähigkeit geschult. Mit einem Grillabend und gemütlichem Beisammensein schloss der erste Tag. Nach geruhsamer Nacht standen morgens "kleine Spiele" unter Leitung von Thias Ehl und Marco Selzer bis zum Mittagessen auf dem Programm. Dann ging es zu Fuß zu den Tennisplätzen in Oppen, wo Ute Schneider und Moritz Schermann einen Einblick in den weißen Sport boten.

Unterstützung vom Rotary-Club

Bei der Rückkehr wurden die Freizeitteilnehmer vom Präsidenten des Rotary-Clubs Wadern, Josef Görgen, nebst Vorstandskollegen Hubert Zimmer, Hans Dieter Scherer und Detlef Enzweiler begrüßt. Der Club unterstützte auch die diesjährige Ferienfreizeit mit 1000 Euro. Dies machte den Ankauf von Erinnerungstrikots für alle Teilnehmer möglich und senkte auch die Kosten der Freizeitmaßnahme. Gegen Abend wurde fleißig Holz für ein Lagerfeuer gesammelt, bei dem dann Stockbrote gebacken werden konnten und unter Gitarrenbegleitung von Synke Lauer Lagerlieder gesungen wurden.

Am Morgen des dritten Tages kamen die Bogensportfreunden Litermont aus Nalbach mit einer mobilen Bogenschießanlage ins Waldstadion, die mit viel Interesse ausprobiert wurde. Der Nachmittag wurde zu einem individuellen Fußballschlusstraining genutzt, ehe dann das heiß ersehnte Spiel der von Martin Schmidt und Michael Jungmann trainierten Fußballmannschaft mit Handicap gegen eine Elf des SSV Oppen ausgetragen, das mit einem 4:4 Unentschieden endete.

Ehe es wieder nach Hause ging, wurde noch gemeinsam mit den Eltern und Erziehungsberechtigten gegrillt "Die Maßnahme war wiederum bestens gelungen", stellte Leiter Ehl zufrieden fest. Es gelte allen Dank zu sagen, die hierzu beigetragen haben.