| 21:16 Uhr

Traditionsverein mit ZukunftDie Motivation der Sänger zähltChor sucht Verstärkung

Die engagierten Sänger des Düppenweiler Liederkranzes früher …
Die engagierten Sänger des Düppenweiler Liederkranzes früher …
Der 1909 ursprünglich als Männergesangverein Liederkranz Düppenweiler gegründete Chor hat Höhen und Tiefen erlebt. Im Jubiläumsjahr präsentiert er sich als einer einer stärksten Männerchöre des Saarlandes Von SZ-Mitarbeiter Norbert Becker

Der 1909 ursprünglich als Männergesangverein Liederkranz Düppenweiler gegründete Chor hat Höhen und Tiefen erlebt. Im Jubiläumsjahr präsentiert er sich als einer einer stärksten Männerchöre des Saarlandes. Ein Blick in die umfangreiche Chronik sagt, dass sich an einem Märzsonntag des Jahres 1909 eine kleine Gruppe sangesfreudiger Düppenweiler Männer zusammenfand, um einen Männergesangverein zu gründen. Es ist die Rede von 25 Sängern, welche in den ersten Jahren den MGV Liederkranz Düppenweiler erfolgreich nach vorne brachten. Nach der Unterbrechung durch den ersten Weltkrieg nahm der MGV die Vereinstätigkeit wieder auf und entwickelte sich durch den Zuwachs neuer Kräfte zu einem leistungsstarken Chor. 1920 bis 1923 beteiligte sich der Liederkranz erfolgreich an den ersten Gesangswettbewerben. Bis 1937 steigerte sich das Leistungsvermögen und beim Wertungsingen in Saarbrücken konnte ein hervorragender zweiter Platz erzielt werden. Die politischen Ereignisse und der Zweite Weltkrieg zerstörten die erfolgreiche Vereinsarbeit, so dass sich die Sanges-tätigkeit auf dörfliche Festlichkeiten beschränkte. 1947 wurde unter schwierigsten Bedingungen der Vereinsbetrieb wieder aufgenommen. Unter Führung von Johann Augustin als Vorsitzenden und Dirigent Helmut Schommer stellte sich ab 1949 die Vereinsstabilität und gesangliche Leistung wieder ein. Die Mitgliederzahl wuchs, so dass neben dem Männerchor noch ein gemischter Chor entstehen konnte. Unter Leitung von Helmut Schommer wurde bei einem Wertungssingen 1954 der erste Platz im Ehrensingen gemischter Chöre erreicht und ein zweiter Platz im Ehrensingen der Männerchöre. 1961 wieder der erste Platz beim Sängerwettstreit in Niedersaulheim bei den gemischten Chören und der zweite Platz bei den Männerchören. Ein weiterer Glanzpunkt in der Vereinsgeschichte war im März 1972 ein Kirchenkonzert in der Kirche Hl. Sakrament in Dillingen mit der Aufführung des "Requiem" d-Moll von Cherubini. Zusammen mit dem Sinfonieorchester des SR, dem SV Concordia Pachten und dem Männerchor Dillingen sang der MGV Liederkranz unter Leitung von Josef Fisch. Das Konzert wurde auch in der Pfarrkirche Düppenweiler aufgeführt. Von 1974 an wurden jährlich Sommerfeste gefeiert. Auch die Familienabende fanden großen Anklang, ebenso die Vereinsfahrten. Alle Aktivitäten aufzuzeigen, würde den Rahmen sprengen.Seit 1991 ist Erhard Seger Dirigent des Chores. Mit seiner Ernennung stieg nicht nur die Zahl der aktiven Sänger sprunghaft von damals 25 auf 39 Sänger an und hat sich bis heute auf 47 Sänger erhöht. Durch seine Popularität als damaliger Ortsvorsteher und Schullehrer in Düppenweiler und sein musikalisches Fachwissen hat er dem MGV Liederkranz innerhalb und außerhalb der Gemeinde zu hohem Ansehen verholfen. Auch als Bürgermeister übt er seine Dirigentenfunktion aus. Als Ergebnisse der guten Zusammenarbeit zwischen Chor und Dirigent sind folgende Höhepunkte zu sehen: 1993 erste Konzertreise nach Thüringen, 1996 die Konzertreise nach Mülheim an der Ruhr, wo eine Freundschaft mit dem dortigen Männerchor geschlossen wurde, 1997 Einladung zum Bundesleistungssingen des Saarländischen Chorverbandes, wo er für seine Liedvorträge die Noten "gut" und "sehr gut" erhielt. Eine Sängerfahrt führte nach Saalfeld zum Maxhüttenchor Unterwellenborn mit einem Freundschaftssingen mit Chören aus Thüringen. Im Jahr 1999 war neben einer Konzertreise in die französische Partnerstadt Etain der Besuch des Maxhüttenchores Unterwellenborn und des Bergwerkchores 1939 Mülheim/Ruhr zur Feier des 90-jährigen Jubiläums des MGV Liederkranz und das gemeinsame Kirchenkonzert ein unvergessliches Erlebnis. 2000 bildete der Besuch bei den Freunden vom Maxhüttenchor Unterwellenborn und die Teilnahme an einem Freundschaftssingen vom Sängerkreis Thüringen einen Höhepunkt der Vereinsarbeit. 2001 feierte der MGV auf einer Konzertreise nach Nesselwang mit einer Aufführung der "Deutschen Messe" von Schubert einen großen Erfolg. Auch der Besuch des MGV Frohsinn Elz 1875 und die gemeinsame Gestaltung der Abendmesse war ein Höhepunkt der Arbeit. 2002 fand als gewaltiger musikalischer Auftakt der 950-Jahr-Feier von Düppenweiler ein Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Leodegar unter Mitwirkung des Saarknappenchores und des Pfarrorchesters Rohrbach statt. Dargebracht wurde unter anderem die "Deutsche Messe" von Schubert, "Die Himmel rühmen" von Beethoven und das "Halleluja" aus dem Oratorium "Der Messias" von Händel. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme an der "NachtZeitReise", dem in der Dunkelheit durchgeführten Festzug des Ortsjubiläums, wo sich der Chor das Thema "Pest" gewählt hatte. 2003 stand ganz im Zeichen des Chorfestes in Berlin vom 19. bis 22. Juni. Der MGV beteiligte sich mit großem Erfolg bei "Das Saarland singt" des Saar-Sängerbundes. Gemäß seines Beschlusses benannte sich der MGV "Liederkranz" Düppenweiler e.V. 2004 um in "Männerchor Düppenweiler" e.V. Die Zahl der Chorproben beträgt im Schnitt 48 jährlich und die der Auftritte liegt bei 15. Auch bei den Fastnachtsumzügen sind die Sänger und ihre Frauen stets mit tollen Kostümen und Motiven dabei. Sie leiten nun seit 18 Jahren den Männerchor Düppenweiler. Wie hat sich dieser in der Zeit entwickelt?Seger: Auch ich konnte nicht verhindern, dass der Chor in dieser Zeit im Durchschnitt älter wurde, wie alle anderen Chöre übrigens auch. Die Zahl der Sänger hat sich allerdings fast verdoppelt. Und ganz entscheidend ist: Moral und Motivation sind im Chor immer noch gegeben. Darauf bin ich stolz. Wie sind die Probenbesuche?Seger: Chorleiter sind nie ganz zufrieden mit dem Probenbesuch. Es gibt für viele Sänger ja auch gute Gründe, mal wegzubleiben. Das Fehlen ohne erkennbaren Grund ist im Männerchor aber eher die Seltenheit. Welche Literatur wird gesungen?Seger: Der Chor singt eigentlich eine breite Palette vom klassischen bis hin zum zeitgenössischen, modernen Chorsatz. Der Schwerpunkt liegt auf deutscher Literatur, nicht nur, weil der Chorleiter des Englischen nicht mächtig ist. Die deutsche Sprache ist aber mit die schönste Singsprache. Außerdem gibt es hervorragende deutsche Chorsätze, die es wert sind, gesungen zu werden. Wie sehen Sie die Zukunft des Männerchores Düppenweiler und den Chorgesanges?Seger: Es ist davon auszugehen, dass zukünftig die Männerchöre nicht mehr den Schwerpunkt des deutschen Chorwesens ausmachen. Das hat vielfältige Gründe, die hier nicht einmal andiskutiert werden können. Ich hoffe aber, dass mein Engagement mit dazu beiträgt, den Männergesang, der zweifelsohne nach wie vor eine große Fangemeinde hat, zumindest in unserem Verein noch lange zu garantieren. Seit etwas mehr als einem Jahr sind Sie nun Vorsitzender des MC Düppenweiler. Macht Ihnen dieses Amt Spaß?Geilenkirchen: Diese Frage kann ich nur mit einem Ja beantworten. Ich bin froh, als Vorsitzender zusammen mit meinen Vorstandskollegen und allen Mitgliedern des Männerchores weiterhin zum Wohle und am Fortbestand dieses Chores arbeiten zu können. Wie sieht das Engagement der Mitglieder aus?Geilenkirchen: Das Engagement aller Mitglieder ist trotz des teilweise fortgeschrittenen Alters immer noch sehr hoch. Dies zeigt sich an den sehr guten Probenbesuchen, aber auch bei Veranstaltungen wie dem jährlichen Dorffeschd. Allein an diesen drei Tagen stehen dem Männerchor Düppenweiler 110 Mitglieder und Freunde als Helfer zur Verfügung. Auch dies ist ein Beweis für die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft in diesem Chor. Wo sehen Sie die künftigen Schwerpunkte der Arbeit Ihres Vereins?Geilenkirchen: In dieser für Männerchöre sehr schwierigen Zeit muss ein Schwerpunkt unserer Arbeit in der Werbung neuer Mitglieder liegen. Junge Menschen für unsere Literatur, unser engagement und unseren Zusammenhalt im Chor zu begeistern, um den Fortbestand dieses Chores auch in der Zukunft zu sichern. Welche Wünsche haben Sie als Vorsitzender zum anstehenden Jubiläumsfest?Geilenkirchen: Ich wünsche uns allen für die zwei Tage sehr schönes Wetter, damit wir uns und unseren Gästen mit unserem Programm ein unvergessliches Erlebnis bieten können, dass wir zeigen können, was noch in diesem Chor steckt und auch durch diese Feier jüngere Männer zum Chorgesang führen können. Ferner wünsche ich mir für den Männerchor Düppenweiler noch viele aktive und erfolgreiche Jahre, auch gemeinsam mit unserem Dirigenten Erhard Seger. Er leitet den Chor seit 18 Jahren, kennt sein Leistungspotential und hält ihn durch immer wieder neue musikalische Herausforderungen auf seinem hohen Leistungsniveau. Dirigent Erhard Seger hat dem Chor zu hohem Ansehen verholfen.Der Liederkranz wurde ein wichtiger Kulturträger im Ort.



Auf einen BlickProgrammSamstag, 16. Mai19 Uhr Eröffnung und Begrüßung. Das sinfonische Blasorchester Wemmetsweiler (Leitung Martin Folz) eröffnet das Programm. Es folgen die Begrüßung durch den Vorsitzenden - Auftritt des MGV Frohsinn 1875 Elz/Hessen (Leitung Mario Siry) - Auftritt des Max Hüttenchores aus Unterwellenborn/Thüringen (Leitung Kantor Kowalski) - Aufführung der Kantate "Spuren" von Martin Folz. Es wirken mit: das Ensemble 85 und das Sinfonische Blasorchester Wemmetsweiler (Leitung Martin Folz) sowie der Männerchor Düppenweiler (Leitung Erhard Seger) - Verleihung der Zelterplakette an den Männerchor Düppenweiler durch die Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer - Finale: Der MC Düppenweiler singt die Hymne "Denkspruch" von Martin Folz und "Alte Kameraden" - Alle drei Chöre singen den Hymnus "Verbunden in Musik" von Martin Folz. Sonntag, 17. Mai10 Uhr Bergmesse im Festzelt, musikalisch gestaltet vom MGV Diefflen, 11 Uhr Gratulationsmatinee mit dem MV Lyra Düppenweiler - Mittagessen - Ehrungen von aktiven und inaktiven Mitgliedern. 14 Uhr Chorfestival mit den Gastchören aus Elz und Unterwellenborn sowie dem Kirchenchor Düppenweiler, der Perle Erbringen, dem MGV Almenrausch Haustadt, dem MIG-Chor Haustadt, dem Liederkranz Honzrath, dem Lücknerchor Oppen, dem Sängerkreis Saarfels, dem MGV Frohsinn Beckingen, dem Männerquartett Piesbach und dem MGV Concordia Beckingen.14.30 Uhr Kinderanimation durch den Förderverein Kindergarten Düppenweiler. Gegen 17.30 Uhr Aufführung der "Fantastischen Abenteuer des Don Quijote" durch den Männerchor Düppenweiler und weitere Lieder. nbNamenDie Vorsitzenden1909 - 1920 Friedrich Klein1920 - 1947 Johann Augustin1947 - 1949 Rudolf Schmitt1949 - 1953 Johann Augustin1953 - 1956 Ernst Müller1956 - 1957 Emil Hoffmann1957- 1969 Ernst Müller1969 - 1970 Alfred Barthel1970 - 1971 Bodo Oehm1971 - 1972 Josef Klein1972 - 1977 Theo Steffen1977 - 1983 Hans J. Schweitzer1983 - 1986 Theo Steffen1986 - 1987 Hans A. Schmutz1987 - 1989 Erwin Alles1989 - 1999 Heinrich Steimer1999 - 2002 Erwin Alles2002 - 2008 Rudolf Fuchsseit 2008 Heinz GeilenkirchenDie Chorleiter1909 - 1924 Peter Domma1924 - 1930 Peter Lambert1930 - 1932 Heinrich Gantner1932 - 1937 Peter Lambert1947- 1949 Bernhard Tabellion1949 - 1956 Helmut Schommer1956 - 1959 Oswald Maas1959 - 1968 Helmut Schommer1968 - 1975 Josef Haffner1975 - 1978 Hubert Klein1978 - 1984 Wolfram Berger1984 - 1985 Walter Birk1985 - 1991 Erich Schommer1991 - heute Erhard Seger nbHintergrundDem Männerchor Düppenweiler gehören derzeit 137 Mitglieder an, davon 47 aktive Sänger mit einem Altersdurchschnitt von 63 Jahren. Ältester Sänger ist mit 86 Jahren Alfred Müllenbach, jüngster mit 16 Jahren Michel Valentin. nb

… und des heutigen Männerchores Düppenweiler. Fotos: SZ/privat
… und des heutigen Männerchores Düppenweiler. Fotos: SZ/privat
Heinz Geilenkirchen
Heinz Geilenkirchen
Erhard Seger
Erhard Seger