| 20:52 Uhr

Bosselbezirksturnier
Spannendes Kräftemessen beim Bosseln

Die siegreiche Damenmannschaft von der BSG Ludweiler und die siegreiche Herrenmannschaft der BSG Differten mit der Landesfachwartin und Turnierleiterin Maria Turner (2.v.r.), Bezirkssportwart Erwin Groß (3.v.r.) und Ortsvorsteher Dieter Hofmann (rechts).
Die siegreiche Damenmannschaft von der BSG Ludweiler und die siegreiche Herrenmannschaft der BSG Differten mit der Landesfachwartin und Turnierleiterin Maria Turner (2.v.r.), Bezirkssportwart Erwin Groß (3.v.r.) und Ortsvorsteher Dieter Hofmann (rechts). FOTO: Norbert Becker
BECKINGEN. Behindertensportler richteten in Beckingen ihre Bezirksmeisterschaften aus.

Es war zwar nicht ideal, dass sich am Samstag mit den Vorbereitungen für den Beckinger Schmaus und der Bezirksmeisterschaft in der Deutschherrenhalle zwei Termine kreuzten und der Alois-Jacobs-Platz nicht problemlos genutzt werden konnte, aber bei beiderseitigem gutem Willen ging alles doch okay und die Bezirksmeisterschaft im Bosseln des Behindertensportverbandes – Bezirk Merzig-Wadern – reibungslos über die Bühne.


Dieses Turnier, das sich seit Jahren großer Beliebtheit bei den Teilnehmern erfreut, lag auch diesmal bei der ausrichtenden Versehrtensportgruppe Haustadter-Tal in guten Händen. Zur offiziellen Eröffnung hieß die Landesfachwartin für den Bosselsport, Maria Turner aus Hüttersdorf, neben den Sportlerinnen und Sportlern den Vizepräsidenten für Sport des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes des Saarlandes (BRV), Edmund Minas, willkommen.

 Erwin Groß, Bezirkssportwart des Landkreises Merzig-Wadern, übermittelte die Grüße der verhinderten Schirmherrin, Landrätin Dainiela Schlegel-Friedrich, und wünschte allen viel Spaß beim Spiel. Sein Dank galt auch Ersthelfer Dietmar Querbach vom DRK für die erneute Anwesenheit. Grußworte für den BRV sprach deren für den Sport zuständiger Vizepräsident Minas.



Der Bosselsport, der dem Eisstockschießen ähnelt, wird besonders gerne von behinderten Menschen gespielt, denen es um körperliche Bewegung und Freude am Spiel geht. In freundschaftlicher Atmosphäre lieferten sich zehn Behindertensportgruppen aus dem Saarland spannende Wettkämpfe.

Von den drei teilnehmenden Damenmannschaften kamen je eine aus Bexbach, Friedrichsthal und Ludweiler. Bei den Herren gingen sieben Mannschaften aus Bexbach, Differten, Hüttersdorf, Friedrichsthal 1 und 2, Kleinblittersdorf sowie der Bosselfreunde Saar aus Riegelsberg an den Start.

Die Mannschaften traten jeweils in ihren Gruppen gegeneinander an. Jede bestand aus drei Spielerinnen oder Spielern, die sechs Mal je Spiel mit großem Geschick zu versuchen hatten, ihre 4,5 Kilo schweren Holzbosseln mit Bürstenboden auf den 16 Meter langen Bahnen so nah wie möglich an die im Zielkreuz liegende Daube gleiten zu lassen oder andere weg zu schieben, um Punkte zu machen.

Nach spannenden Begegnungen und schneller Auswertung erfolgten die mit Spannung erwarteten Siegerehrungen durch die Landesfachwartin Turner, Bezirkssportwart Groß und Ortsvorsteher Dieter Hofmann, der auch die Grüße des verhinderten Bürgermeisters Thomas Collmann überbrachte. Bei den Damen gewann die Mannschaft der BSG Ludweiler (39:34 Wurfpunke) vor der BSG Riegelsberg (39:39) und BSG Bexbach (34:39). Sieger bei den Herren wurde die Mannschaft der BSG Differten (121:105). Der zweite Platz ging an die Bosselfreunde Saar von der BSG Riegelsberg (116:107) und der dritte an die RSG Hüttersdorf (122:112).