1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Förderung: SSV-Clubheim wird Mehrgenerationentreff

Förderung : SSV-Clubheim wird Mehrgenerationentreff

Für den Ausbau des Dachgeschosses im Clubhaus des SSV Oppen erhält die Gemeinde Beckingen fast 200 000 Euro vom Land.

Ein gern gesehener Gast im Beckinger Ortsteil Oppen war am Freitag Umwelt- und Verbraucherschutzminister Reinhold Jost, der einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 189 512,49 Euro der Kommunalen Dorfentwicklung zum Vorhaben „Ausbau und Erweiterung des Jugendheimes im Clubheim des SSV Oppen“ überbrachte.

Bürgermeister Thomas Collmann und  Ortsvorsteher Ralf Selzer, auch Vorsitzender des SSV, nahmen den Bescheid im Beisein von MdL Martina Holzner sowie  von Mitarbeitern und Vereinskollegen  mit Freude entgegen. Der Minister hob die Bedeutung der Jugend- und Integrationsarbeit von Vereinen für ein funktions- und zukunftsfähiges Gemeinschaftsleben sowie multifunktionaler Infrastrukturangebote und Kristallisationspunkte für lebendige Dörfer hervor. „Ebenso so wichtig sind  das ehrenamtliche Engagement und die bürgerschaftlichen Arbeitseinsätze für attraktive Infrastruktur- und Freizeitangebote, die, wie hier in Oppen, bei kalkulierten 1200 Einsatzstunden des Vereins  einen Wert von rund 14 000 Euro darstellen“, betonte Jost. Er ging dann auf die Baumaßnahme ein.

So habe die Gemeinde Beckingen für den Ausbau der Räumlichkeiten  im Dachgeschoss des Clubheims des SSV  Oppen die Gewährung einer Zuwendung aus Mitteln des Förderprogramms zu nachhaltigen Dorfentwicklung im Saarland beantragt. Der SSV Oppen sei als ein äußerst engagierter Verein bekannt und auch über seine sportlichen Aktivitäten hinaus ein Motor für das Kultur- und Gemeinschaftsleben im Beckinger Ortsteil Oppen. Insbesondere im Bereich der Jugend- und Integrationsarbeit habe sich der Verein verdient gemacht, Über die Sparten Fußball, Leichtathletik und Kindertheater seien an mehreren Wochentagen teils über 60 Kinder gleichzeitig aktiv. Insgesamt nehme der SSV damit eine zentrale Bedeutung für das Freizeitangebot und die soziale Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden in und um Oppen ein und stelle somit auch einen wichtigen Attraktivitäts- und Identitätsfaktor zur Bindung junger Menschen in der ländlichen Gemeinde dar.

Räumlicher Kristallisationspunkt für alle Aktivitäten und Angebote des Vereins bildeten die Sportanlage samt Clubheim des SSV. Durch den regen Zulauf des Vereins und entsprechende Parallelangebote verschiedener Sparten und Altersgruppen hätten sich in der Vergangenheit im Clubheim immer wieder Engpässe ergeben. Zur Lösung des Problems solle der Ausbau des Jugendraumes im Obergeschoss des Clubheimes mit einem größeren Schulungsraum, weiteren Funktionsräumen sowie eigener Toilette beitragen. Das Kindertheater erhalte einen eigenen Raum zum Proben.

Im Laufe der Zeit solle das Clubheim so durch Parallelangebote zu einer Art Mehrgenerationenhaus des Dorfes werden. Hier sollen zudem integrative Angebote aller Art, zum Beispiel in der Arbeit mit Migranten oder auch Menschen mit Handicap, stattfinden. Nicht zuletzt sollen die neuen Räume, die im Dachgeschoss des SSV-Clubheimes entstehen, zu einem Treffpunkt für alle Generationen im Ort werden – fürJost ein wichtiges Element in einer Zeit, in der allerorten die örtliche gastronomie auf dem Rückzug ist, wodurch nutzbare Sääle für Veranstaltungen und Feiern nicht mehr wie gewohnt zur Verfügung stehen. Auch hier haben die Verantwortlichen in Oppen signalisiert, dass sie mit anpacken werden, um dieses Projekt zu verwirklichen. „Das hohe Maß an Eigenleistungen verdeutlicht die funktionierende Gemeinschaft für die Zukunft des Vereins und der Bürger, was es zu erhalten gilt. Hier wird deutlich, dass es um mehr als ein Vereinsheim des SSV geht, sondern es wird ein multifunktionaler Kristallisationspunkt für das Sport- und Kulturgeschehen geschaffen, das dörfliche Miteinander in Oppen gestärkt und somit ein nachhaltiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Dorfes geleistet“, unterstrich der Minister. Ortsvorsteher Selzer und Bürgermeister Collmann bedankten sich beim Minister für die finanzielle Unterstützung zur Finanzierung der Baumaßnahme. Der Bürgermeister lobte auch die vorbildliche Arbeit und das Engagement des SSV.