| 20:51 Uhr

Honzrath
Fleißige Kinderhände beim Grompern-Räffen

Viel Spaß machte den Grundschülern aus Reimsbach, auf dem Foto mit ihren Lehrerinnen und Mitgliedern des OGV Honzrath, die Kartoffelnernte.
Viel Spaß machte den Grundschülern aus Reimsbach, auf dem Foto mit ihren Lehrerinnen und Mitgliedern des OGV Honzrath, die Kartoffelnernte. FOTO: Norbert Becker
HONZRATH. Reimsbacher Grundschüler halfen den Obst- und Gartenbauern aus Honzrath bei der Kartoffelernte. Von Norbert Becker

Bis etwa Ende der 50er Jahre wussten die meisten Kinder „auf Dorf“ genau Bescheid über die übliche und notwendige Kartoffelernte, denn in den Herbstferien ging es hierzu mit Eltern, Großeltern, Verwandten und Geschwistern hinaus aufs Feld. Besonders beim „Räffen“ (Auflesen) der überwiegend noch von Hand mit der „Koschd“ (Harke mit spitzen, runden Zinken) ausgemachten und dann auf die sich dahinter hinziehende Streu geworfenen Kartoffeln war die Mithilfe der Kinder selbstverständlich. Am meisten Freude hatten diese aber an dem für den Durst zu stillenden mitgenommenen Zuckerwasser (Limo oder Cola gab es damals zu Hause noch selten) und dem Kartoffelkrautfeuer, in dem dann auch Kartoffeln geröstet wurden.


Aber diese Zeiten sind längst vorbei und nur noch Erinnerungen der älteren Generation. Damit sie jedoch nicht ganz in Vergessenheit geraten, hatte der Obst- und Gartenbauverein Honzrath auch in diesem Jahr wieder Kartoffeln auf einem Acker hinter der Tennishalle gepflanzt und nun im Beisein von rund einem Dutzend Mitgliedern, darunter auch der erste Vorsitzende Josef Rychlik und sein Stellvertreter Armin Buchheit sowie der beiden dritten Klassen der Grundschule Reimsbach mit ihren Lehrerinnen Susanne Jacobs und Nicole Selzer geerntet. Während Vereinsmitglied Hilmar Grün mit der früher üblichen Art von Hand, die sich jedoch wegen der langen Trockenheit mühselig gestaltete, die Kartoffeln aus dem Boden holte, tat dies sein Kollege Matthias Schwinn mit seiner historischen Erntemaschine.

Beides war lehrreich und unterhaltsam für die Mädchen und Buben, die sich fleißig beim „Grompern-Räffen“ eines Teils der 20 Zentner ergebenden Ernte der Sorten Bellana und Laura betätigten. Für ihre Arbeit wurden sie von den Frauen des OGV mit einer Mahlzeit aus Pellkartoffeln mit Quark belohnt und durften auch selbst Kartoffeln im Feuer rösten. Zum Dank ließen sie ein Lied erklingen. Kinder und Lehrerinnen waren total begeistert. Sie fanden die Gastgeber vom OGV Honzrath sehr nett, haben gerne gegraben und aufgelesen. Freudig nahmen sie auch die von diesem geschenkten Tomaten und Zucchini aus eigenem Anbau bei strahlendem Sonnenschein mit auf den rund fünf Kilometer langen Heimweg.



Das Thema wird im Schulunterricht weiter behandelt, nachdem die Praxis der Kartoffelernte hautnah erlebt werden konnte. Auch die zweiten Klassen haben schon Interesse bekundet, im Frühjahr beim Setzen und im Herbst bei der Ernte der Kartoffeln mit dabei zu sein. Begeistert zeigte sich auch die Reimsbacher Schulleiterin Gertraud Lenhof: „Es war eine tolle Aktion, die seitens der Schule gerne wiederholt werden darf, da das Erleben und eigene Handeln nie durch Theorie ersetzt werden kann.“