Schmelzer Wanderwoche eröffnet

Schmelz. Mit einem fröhlichen Liedchen passend zum Motto "Der Natur auf der Spur, wandern wir durch Wald und Flur" ist am Samstag zum 20. Mal die Schmelzer Wanderwoche gestartet. Trotz brütender Hitze kamen immer noch um die 100 Wanderer zur Auftaktwanderung. Angeführt von Dieter Frank und Bürgermeister Armin Emanuel ging es auf Tour

Schmelz. Mit einem fröhlichen Liedchen passend zum Motto "Der Natur auf der Spur, wandern wir durch Wald und Flur" ist am Samstag zum 20. Mal die Schmelzer Wanderwoche gestartet. Trotz brütender Hitze kamen immer noch um die 100 Wanderer zur Auftaktwanderung. Angeführt von Dieter Frank und Bürgermeister Armin Emanuel ging es auf Tour. Die Gesangsgruppe des Schmelzer Saarwaldvereins begrüßte zuvor musikalisch die Gäste in der Primshalle, der neue erste Vorsitzende Eric Glansdorp hielt seine "Jungfernrede", wie der Verwaltungschef es ausdrückte. Dann ging es ersteinmal mit drei Bussen zum Aufgangspunkt nach Honzrath. Start war dort das ehemalige Feriendorf Thesa, das in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erbaut worden war. Mittlerweile sind daraus 125 Wohnhäuser geworden. Trotz der großen Hitze machte nur eine Person schlapp - sie ließ sich beim nächsten Haltepunkt, der Valentinuskapelle bei Düppenweiler, abholen. Ein Lob auch für die Organisatoren. Sie legten immer wieder an schattigen Stellen kleine Pausen ein und "ermahnten", das Trinken nicht zu vergessen. Auch wurde die Strecke kurzfristig leicht abgeändert. Sicherlich einige Meter mussten schon mal übers freie Feld zurückgelegt werden, bevor es wieder in den Wald ging. Auch der geplante Weg um Außen "fiel der Witterung zum Opfer". Im Schatten der Valentinuskapelle erfuhren die Wanderer einiges über den Heiligen und über die Geschichte dieses Ortes Oberweiler. Aus diesem Weiler entstand später Düppenweiler. Wie seit zehn Jahren war auch dieses Mal wieder eine Wandergruppe aus der Partnerstadt Mitry Mory mit dabei. Die Franzosen kommen jedes Jahr, um an der Wanderwoche teilzunehmen. Zwischendrin gab es immer mal Erklärungen über die Geschichte der Gegend, über markante Punkte und Wegekreuze sowie über die Spuren der Römer im Umland von Schmelz.

Auf einen BlickSo geht's weiter:Mittwoch: 7 Uhr, naturkundliche Frühwanderung, 18 Uhr Abendwanderung 5-Weiher-Tour.Donnerstag: Weitwanderung auf dem Schaumberg: Zu den Rittern der Schauenburg. Freitag: Um Finkenrech, Führung durch den Rosengarten. kü