Verbandsliga: Rückt Reimsbach im Topspiel wieder ran an die Spitze?

Verbandsliga : Rückt Reimsbach im Topspiel wieder ran an die Spitze?

Nach dem gelungenen Start ins neue Jahr samt Eroberung der Tabellenspitze haben die Verbandsliga-Fußballer des 1. FC Reimsbach zuletzt viel Boden eingebüßt: Aus den Spitzenspielen gegen den Ligazweiten FV Bischmisheim (1:1) und beim FC Noswendel Wadern (1:4) holte das Team des Trainerduos Uli Braun und Florian Becking nur einen Punkt.

Dazu kam das abgesagte Spiel beim SV Saar 05 II, sodass die Beckinger als Dritter plötzlich wieder sieben Zähler hinter Rang eins zurückliegen. Dort rangiert jetzt, wie bereits über weite Strecken der Saison, erneut der FV Siersburg, der an diesem Samstag um 18 Uhr zum vorläufigen Abschluss des Reimsbacher Topspielreigens im Waldstadion gastiert.

„Wenn wir oben dran bleiben wollen, ist ein Sieg für uns natürlich Pflicht“, weiß Reimsbachs Kapitän und Abwehrchef Dominik Schaufler. Trotz des Ausfalls von Defensivkollege Pedro Kiaku, der nach seiner Roten Karte gegen Bischmisheim gesperrt ist, sieht er vor dem Duell mit Siersburg gute Voraussetzungen. „Nicht einfach, aber machbar“, sagt Schaufler zum Gegner, der sich nach einem Fehlstart ins Jahr beim SV Losheim (1:3) mit drei Siegen in Serie wieder in die Pole-Position manövriert hat.

Sowohl für Reimsbach als auch für den FVS wäre der Saarlandliga-Aufstieg eine Rückkehr in alte Gefilde – für den FCR aber auch geradezu ein Quantensprung, nachdem die Beckinger im Vorjahr als Drittletzter nur hauchdünn dem Abstieg in die Landesliga entgangen waren. Nicht zuletzt deshalb betont Schaufler: „Wir haben absolut keinen Druck, können befreit aufspielen und sollten versuchen, genau das zu tun“, sagt der Kapitän. Siersburgs Trainer Nico Granata sieht derweil den „Druck eher bei Reimsbach. Wenn wir dort gewinnen, wird der Abstand für sie wohl schon zu groß. Daher ist die Partie absolut richtungsweisend.“

Granata könnte mit einem Remis wie im Hinspiel, als Lukas Staretzek die Reimsbacher Pausenführung durch Yuichiro Hayashi spät zum 1:1-Endstand ausglich, letztlich mehr leben als der FCR, auf den am Mittwoch drauf dann das ausgefallene Spiel in Saarbrücken (19 Uhr) wartet.

Der 23. Spieltag wird an diesem Samstag bereits um 16 Uhr mit einem Kreisduell eröffnet: Die Partie der SG Perl-Besch gegen den SV Wahlen-Niederlosheim ist zugleich die Begegnung zweier Teams, die gerade ihren ersten Sieg im neuen Jahr verbuchen konnten. Während der Wahlener 2:0-Erfolg über das abgeschlagene Schlusslicht SSV Überherrn zu erwarten war, glückte Perl-Besch mit dem 2:1 beim bis dahin zu Hause unbesiegten FC Brotdorf eine Überraschung.

Eine solche wäre ein Erfolg über den SVW keineswegs, denn die Moselaner sind eine Art Angstgegner der Gäste: Perl-Besch gewann sechs der letzten acht Pflichtspiele, dazu kommen zwei Remis. Im Hinspiel siegte die SG 2:1. Nach Toren durch David Dutreux und Moussa Touré reichte es für Wahlen-Niederlosheim nur mehr zum Anschluss.

Aufsteiger SV Losheim empfängt an diesem Sonntag um 15 Uhr den SC Reisbach. Die direkt vor dem SVL auf Platz fünf liegenden Brotdorfer gastieren zeitgleich bei Kellerkind FSG Bous und werden die dortige 1:3-Niederlage des Tabellenvierten Noswendel Wadern vor zwei Wochen als warnendes Beispiel mitnehmen. Der FC möchte nach dem Sieg über Reimsbach zur selben Zeit in Saarbrücken bei der Reserve von Saar 05 nachlegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung