1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Richtiger Umgang mit der Kettensäge

Richtiger Umgang mit der Kettensäge

Die Kommunen als Träger des Brandschutzes sind dafür zuständig, dass Feuerwehrleute im Umgang mit Motorsägen ausgebildet werden. Deshalb wurde jetzt in Beckingen ein entsprechender Kurs angeboten.

Bei den Freiwilligen Feuerwehren sind Motorsägen im technischen Hilfeleistungseinsatz ein bewährtes und notwendiges Einsatzmittel, denn eine Bewältigung der besonderen Schadenslagen, wie beispielsweise nach Stürmen, wäre ohne effektive Sägearbeiten nicht möglich. Dass die Motorsäge aber auch ein gefährliches Gerät ist, machen durch sie verursachte Verletzungen deutlich.

Um solche Unfälle zu vermeiden, ist eine fundierte Motorsägenausbildung Aufgabe der Kommunen als Träger des Brandschutzes. Daher stand für dieses Jahr wieder eine solche Ausbildung auf dem Lehrgangsplan der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen . Aus jedem der neun Löschbezirke konnten zwei Wehrleute hieran teilnehmen.

Als Ausbilder fungierten die Fachleute Matthias und Stefan Becker aus Rissenthal. Zunächst wurden an zwei Abenden theoretische Themen wie Unfallverhütung, persönliche Schutzausrüstung, Gerätekunde, Schnitt- und Falltechniken und so weiter behandelt. Dann ging es an zwei Samstagen zur praktischen Umsetzung in den Beckinger Wald. Für viele Teilnehmer war es das erstmalige eigenhändige Fällen eines Baumes. Hierzu gehörten jedoch zuerst die Baumansprache, die Bestimmung der Fallrichtung und die Sicherung der Waldwege mittels Sicherungsposten. Die teilnehmenden Wehrleute wurden von den beiden Ausbildern exakt angeleitet und so konnten auch einige Tipps weitergegeben sowie verschiedene Schnitttechniken praktisch vermittelt und die Beurteilung gefährlicher Spannungen im Holz erklärt werden.

Glückwunsch an die Teilnehmer

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Lehrganges sind die Wehrleute nun befähigt, auch im Einsatz eine Kettensäge zu führen, sowohl bei liegendem Holz als auch beim Fällen umsturzgefährdeter Bäume. Forstwirtschaftsmeister Matthias Becker beglückwünschte die Teilnehmer zum bestandenen Lehrgang und wies nochmals auf die gefährliche Arbeit mit einer Motorsäge hin. Ein Wort des Dankes galt abschließend Gemeindeforstoberamtsrat Wolfgang Müller für die Bereitstellung des Waldgeländes zur praktischen Ausbildung.