| 00:00 Uhr

Richtfest für Wohnprojekt in Reimsbach

Sie stoßen beim Richtfest auf das Gelingen des neuen Wohnprojekts in Reimsbachs Ortsmitte an: Zimmermann Michael Schorn (von rechts), die Investoren Carlo Seger, Peter Brandstätter und Ralph Schorn sowie die Mitarbeiter von Dachdecker Michael Schorn. Foto: cbe
Sie stoßen beim Richtfest auf das Gelingen des neuen Wohnprojekts in Reimsbachs Ortsmitte an: Zimmermann Michael Schorn (von rechts), die Investoren Carlo Seger, Peter Brandstätter und Ralph Schorn sowie die Mitarbeiter von Dachdecker Michael Schorn. Foto: cbe FOTO: cbe
Reimsbach. Im Juni vergangenen Jahres war der Spatenstich, jetzt folgte das Richtfest: In der Ortsmitte von Reimsbach nimmt die neue Wohnanlage mit 14 seniorengerechten Wohneinheiten allmählich konkrete Formen an. Christian Beckinger

Ein Investorentrio aus der Region will es mit dem Projekt älteren Menschen ermöglichen, in ihrem gewohnten Lebensumfeld zu verbleiben, auch wenn sich ihre bisherigen Wohnhäuser als zu groß und nicht mehr altersgerecht erweisen. Rund 1,9 Millionen stecken Bauunternehmer Carlo Seger, Immobilienfachmann Peter Brandstätter und IT-Berater Ralph Schorn in die Wohnanlage.

Das vom Architekten Ralf Bernarding entworfene Gebäude sieht auf drei Etagen 14 Wohneinheiten mit Wohnflächen von 50, 60 oder 70 Quadratmeter vor. Die Wohnungen können nach den Worten von Schorn gekauft oder gemietet werden, die Nachfrage ist nach Angaben der Investoren sehr rege: Zum Richtfest, das wetterbedingt mit ein paar Wochen Verzögerung gefeiert wurde, kamen schon einige zukünftige Bewohner des Hauses.

Das Gebäude verfügt zudem über einen gewerblich nutzbaren Trakt im Erdgeschoss. Hier soll bereits im Frühsommer eine Eisdiele ihre Pforten öffnen. Die Wohnungen verfügen nach Angaben von Schorn alle über Balkon oder Terrasse und sind mit ihrer Größe ideal für Ein- oder Zweipersonen-Haushalte geeignet. Der barrierefreie Zugang zu allen Wohnbereichen soll durch einen Aufzug und großzügig gestaltete Flure gewährleistet werden.

Bis Oktober sollen alle Wohnungen bezugsfertig sein, sagte Schorn beim Richtfest. Dies sei ein "ehrgeiziger Zeitplan", weil es insbesondere bei den Tiefbauarbeiten sowie bei der statischen Abnahme der Wohnanlage Verzögerungen gegeben habe. Dennoch sei man optimistisch, den Zeitrahmen einzuhalten, unterstrich Schorn. Er hob hervor, dass fast ausschließlich Handwerksbetriebe aus der Region bei den Arbeiten zum Zuge kommen. So oblag es Zimmerermeister Michael Schorn aus Hargarten, den obligatorischen Richtspruch auszubringen. Er tat dies nicht ohne Augenzwinkern, denn neben dem göttlichen Segen vor Blitz, Sturm und Wasserfluten erbat er auch die Unterstützung des Allmächtigen gegenüber ganz anderen Risiken: "Und vor allem zeige deine Macht, wenn der Fiskus bei ihnen Prüfung macht."

Im Namen der Gemeinde Beckingen dankte Beigeordneter Daniel Minas den Investoren für ihren unternehmerischen Mut. Es sei eine der wichtigsten Aufgaben, den Auswirkungen des demografischen Wandels zu begegnen. Projekte wie diese seien dafür vorbildhaft. Minas war sich mit Schorn zudem in einem Punkt einig: Dass das Projekt zur Belebung des Reimsbacher Ortskerns beitragen werde.