| 20:21 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Reimsbach rutscht weiter ab

Großtat: Reimsbachs Torhüter Luca Reiter lenkt einen Elfmeter von Fabio Groß an die Latte. Doch auch diese Glanzparade rettete den FCR nicht.
Großtat: Reimsbachs Torhüter Luca Reiter lenkt einen Elfmeter von Fabio Groß an die Latte. Doch auch diese Glanzparade rettete den FCR nicht. FOTO: Ruppenthal
Reimsbach. Der Start lief verheißungsvoll: Nach nur vier Minuten nutzte Dimitri Rupps einen Torwartfehler und brachte Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach am Sonntag im Heimspiel gegen den FV Siersburg in Führung (5.). Doch die Freude über den fast optimalen Jahresauftakt währte nur Sekunden. Von David Benedyczuk

Der Start lief verheißungsvoll: Nach nur vier Minuten nutzte Dimitri Rupps einen Torwartfehler und brachte Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach am Sonntag im Heimspiel gegen den FV Siersburg in Führung (5.). Doch die Freude über den fast optimalen Jahresauftakt währte nur Sekunden.


Der Tabellenvierte antwortete postwendend: Siersburgs Oliver Steinhauer traf mit einem strammen Linksschuss zum 1:1 (6.) – und am Ende machte sich bei Reimsbach nach der 1:3-Pleite wie so oft in dieser Saison Enttäuschung breit. „Es war ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Sieg für Siersburg war glücklich. Sie waren effektiver, und wir haben wieder unnötige Gegentore kassiert“, so Marco Buchheit, der den FCR mit Uli Braun trainiert.

In der Tat: Mit der zweiten Chance glückte den Gästen vor 250 Besuchern die Wende. Kevin Feiersinger traf mit Saisontor 13 zur 2:1-Pausenführung (22.) – und wurde so erneut zum „Reimsbach-Schreck“: Der FVS-Torjäger hatte beim 2:2 im Hinspiel sogar doppelt genetzt.



Gleiches galt damals für FCR-Stürmer Christopher Wendel, doch im Rückspiel zeigte sich erneut, woran es beim FCR hapert: am Torabschluss. Reimsbachs Torwart Luca Reiter hatte mit einer Elfmeter-Parade gegen Fabio Groß (65.) gerade für neue Hoffnung gesorgt, da kam Wendel im Gäste-Strafraum an den Ball, schoss bei seiner Riesenchance aber vorbei (68.). Nur Sekunden später wurde Rupps von Manuel Kiaku freigespielt, ging an FVS-Torwart Michel Gadomsky vorbei, traf aber nur das Außennetz (70.). So blieb es beim 1:2, ehe Groß in der Nachspielzeit mit dem 3:1 für die Gäste alles klarmachte (92.).

Der FCR ist nun auf dem vorläufigen Tiefpunkt angelangt, rutschte als Drittletzter auf einen Abstiegsplatz. Morgen wartet um 19 Uhr das Nachholspiel in Hemmersdorf.

Der SV Wahlen-Niederlosheim zog mit dem 3:1 über den SV Ritterstraße – zweiter Sieg im zweiten Spiel 2018 – vorbei und ist nun Elfter. Die SG Perl-Besch durfte sich dank eines Doppelpacks von Frederic Britten, dem Torschützenkönig Pascal Hurth einen Hattrick folgen ließ, über ein 5:0 gegen die SG Saarlouis-Beaumarais freuen, während der FC Brotdorf nur 0:0 gegen Schlusslicht Karlsbrunn spielte.