| 20:09 Uhr

Fußball
Reimsbach: Gute Vorbereitung sorgt für neuen Mut

Reimsbach. Kapitän Dominik Schaufler sieht eine positive Entwicklung der Mannschaft. Ist die Zeit der Torflaute endlich vorbei? Von David Benedyczuk

Eigentlich wollte Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach oben mitspielen, doch vor dem Startschuss in die Restrunde weiß Kapitän Dominik Schaufler: „Wir stecken im Abstiegskampf. Das wurde innerhalb der Mannschaft jetzt auch noch mal thematisiert. Für uns ist es wichtig, dass wir gleich einen guten Start hinlegen, sonst rutschen wir wohl noch tiefer unten rein“, sagt der 27-jährige Verteidiger des FCR. Mit 18 Punkten aus 17 Partien ist Reimsbach derzeit nur Tabellenzwölfter – und spürt den Atem des SV Wahlen-Niederlosheim und des 1. FC Riegelsberg im Rücken. Die beiden Clubs folgen im Ein-Punkte-Abstand auf zwei möglichen Abstiegsplätzen.


Der nächste Gegner hat als Tabellenvierter dagegen noch Ambitionen nach oben. Für Saarlandliga-Absteiger FV Siersburg geht es an diesem Sonntag um 15.30 Uhr in Reimsbach um so was wie die letzte Chance auf den Relegationsplatz. Vermutlich wird auf dem Kunstrasenplatz gespielt. „Ich gehe davon aus, dass der Rasenplatz wegen des vielen Regens nicht in Frage kommt“, sagt FCR-Trainer Marco Buchheit. Er weiß: „Siersburg ist ein guter Gegner. Wir kennen sie, haben öfters gegeneinander gespielt, und es waren immer enge Spiele. Und mit Kevin Feiersinger haben sie einen starken Torjäger.“

Das war auch beim 2:2 im Hinspiel so, als Feiersinger die zweimalige Reimsbacher Führung jeweils ausglich. Mit zwölf Toren hat er allein fast so oft getroffen wie der FCR (14 Mal) insgesamt. Das Hinspiel war eines von nur vier, in denen Reimsbach mehr als ein Tor gelang. Beide gingen aufs Konto von Christopher Wendel, der nach vier Treffern aus fünf Spielen muskuläre Probleme bekam und gar nicht mehr traf.



Der Neuzugang vom SV Mettlach ist einer der Hoffnungsträger für die Restrunde – gefordert ist aber das ganze Team: „Vom Können der Einzelspieler her müssten wir viel weiter oben stehen. Aber unser Zusammenspiel hat einfach nicht funktioniert“, sagt Schaufler.

Aufgrund der Vorbereitung ist der Kapitän guter Dinge, „dass wir wieder mehr als Einheit auftreten. Die Testspiele waren gut. Wir haben uns als Mannschaft neu gefunden und auch wieder Tore geschossen.“ Das gilt es nun mitzunehmen in die Runde, wo nach Siersburg die Partien am Mittwoch beim FSV Hemmersdorf (19 Uhr) und am Sonntag beim Ligadritten SC Reisbach (15 Uhr) warten. Schwere Aufgaben, was aber laut Schaufler keine Rolle spielt: „Wenn wir drin bleiben wollen, müssen wir auch gegen besser Platzierte gewinnen.“

An diesem Sonntag um 15 Uhr bestreiten auch die SG Perl-Besch gegen die SG Saarlouis-Beaumarais und der FC Brotdorf gegen Schlusslicht SV Karlsbrunn vor Heimkulisse ihre ersten Pflichtspiele des Jahres. Der FC Noswendel Wadern steigt zur selben Zeit bei Mitaufsteiger SSV Überherrn wieder ein, während der SV Wahlen-Niederlosheim gegen den SV Ritterstraße die nächsten Heimzähler anpeilt.