1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Paul Remmel bleibt Vorsitzender beim Kultur- und Heimatverein Haustadt

Kultur- und Heimatverein Haustadt zieht Bilanz : Heimatverein glücklich über Drachenfest

Trotz schlechten Wetters lud der Kultur- und Heimatverein Haustadt zum Drachen steigen auf den Merchinger Berg.

Ohne den im Jahre 1988 unter dem damaligen und inzwischen verstorbenen Ortsvorsteher Berthold Pitzer ins Leben gerufenen Kultur- und Heimatverein (KHV) wäre das Haustadter Vereins- und Gemeinschaftsleben sicherlich ein gutes Stück ärmer. Gemäß der Gründungsidee pflegt und fördert der KHV nicht nur den Heimatgedanken und die Heimatforschung, sondern sorgt auch für die Erhaltung der Mundart und schärft das Bewusstsein der Bevölkerung für dörfliche Gestaltungsformen.

Als weitere Aufgaben hat er sich die Durchführung von Fahrten und heimatkundlicher Ausstellungen sowie das Aufführen von Theaterstücken auf die Fahne geschrieben. Ebenso sollen von älteren Mitbürgern Flurbezeichnungen wie auch überlieferte Geschichten und Ereignisse aus dem Ort in Erfahrung gebracht und schriftlich festgehalten werden.

„Bis heute hat unser Verein diese Aufgaben fortlaufend erfüllt“, betont der Vorsitzende Paul Remmel, der in der wegen Corona erst jetzt vollzogenen Generalversammlung mit Neuwahl des Vorstandes erneut in seinem Amt bestätigt wurde, zufrieden fest. Zu Beginn der Versammlung erstattete er seinen Rechenschaftsbericht. Demnach zählt der Verein derzeit 80 Mitglieder. Der Vorstand traf sich in den Jahren 2020/21 zu vier Sitzungen. „Unsere stets gut besuchten Traditionsveranstaltungen wie der Mundartnachmittag und die Theateraufführungen sowie die Vereinsfahrt konnten leider nicht durchgeführt werden“, bedauerte Remmel. Zum Ausgleich sei die zweite Vereinswanderung „Rund um Bermerich“ veranstaltet worden, die einen sehr guten Anklang fand.

Der zweite Vorsitzende Gerhard Herres ergänzte die Ausführungen und teilte mit, dass der Verein leider keine Corona-Zuschüsse erhalten konnte und das bei den Kindern sehr beliebte Drachenfest auf dem Merchinger Berg trotz schlechten Wetters eine gute Resonanz fand. Der von der Kassiererin Elfriede Birk vorgetragene Kassenbericht zeigte eine positive Bilanz. Die beiden Kassenprüfer Rainer Theis und Siegfried Steffensky bescheinigten ihr eine korrekte Buchführung.

Sodann konnte unter der Versammlungsleitung von Gerhard Herres dem Vorstand Entlastung erteilt werden. Herres sprach diesem auch den Dank für die geleistete Arbeit aus und dankte ebenso dem ersten Vorsitzenden Remmel für seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein. Dann erfolgte die Neuwahl des Vorstandes.

Neben den alljährlichen Aktivitäten soll eventuell im nächsten Jahr ein Rommelboozen-Fest veranstaltet werden. Ferner ist die Herausgabe einer vom zweiten Vorsitzenden Gerhard Herres in Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen Rainer Theis, Siegfried Steffensky und Paul Remmel erstellten neuen Broschüre des KHV über das gewerbliche Geschehen im Dorf in Arbeit und soll noch in diesem Jahr, am Sonntag, 21. November, anlässlich eines wieder stattfindenden Film- und Bildernachmittags für die Bevölkerung im Saal Urhahn vorgestellt und angeboten werden.

Über die Jahre hat der Verein viele historische Fotos im Dorf gesammelt, und es kommen immer mehr dazu. „Es ist wichtig, solche Bilder ausfindig zu machen und zu ordnen, um historische Ereignisse für die Nachwelt festzuhalten“, unterstreichen der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Wie die Heimatforscher berichteten, mussten sie bei der diesjährigen Bildersuche unter dem Motto „Gewerbetreibende im letzten Jahrhundert in Haustadt“ feststellen, dass viele Fotos verloren gegangenen sind. „Dies bestärkt uns aber, mit dem Bildersuchen und -festhalten weiterzumachen“, sagen die beiden.

 Paul Remmel
Paul Remmel

Eine Bilderausstellung und einen Filmnachmittag sind als die nächsten Aktivitäten, die der KHV in Hau­stadt plant: Am Sonntag, 21. November, gibt es ab 11 Uhr eine Bilderausstellung und ab 14.30 Uhr eine Filmvorführung im Saal Urhahn zum Thema „Gewerbetreibende in Haustadt im letzten Jahrhundert“. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl werden Kaffee und Kuchen angeboten.