1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Lokalderby: Oppen ist zu Hause nicht zu stoppen

Lokalderby : Oppen ist zu Hause nicht zu stoppen

Fußball-Landesligist SSV Oppen gewann auch sein drittes Heimspiel der Saison gegen Aufsteiger Besseringen, der beim 0:2 die nötige Effektivität vermissen ließ.

Hüsnü Acar war nach dem 2:0-Heimsieg von Fußball-Landesligist SSV Oppen über den FC Besseringen voll des Lobes: „Mir haben vier wichtige Spieler gefehlt, daher großes Kompliment an die Mannschaft. Nach der 2:7-Klatsche in Pachten war es keine leichte Situation, aber die Jungs haben sich den Sieg durch ihren tollen Einsatz verdient“, freute sich der SSV-Trainer über die Reaktion auf die klare Niederlage zuvor. Dank des dritten Heimsiegs im dritten Spiel kletterte Oppen um zwei Plätze auf Rang fünf des Tableaus, während Aufsteiger Besseringen zum zweiten Mal leer ausging und mit fünf Zählern Zehnter ist. „Wir hatten unsere Chancen. Selbst nach dem 0:2 und dem Platzverweis gegen uns haben wir uns nicht hängen lassen. Anders als der Gegner konnten wir unsere Torchancen aber nicht nutzen“, sagte FCB-Spielertrainer Philipp Hirtreiter.

Vor 300 Zuschauern lief es anfangs verhalten, bis Phillip Köhnen mit einem Diagonalball Mergim Ukaj fand, der nach starker Ballmitnahme frei vor Gästetorwart Pascal Volpert auftauchte und eiskalt vollstreckte – 1:0 (20.). Besseringen hatte zehn Minuten vor der Pause eine gute Chance, als Kapitän Benjamin Hirtreiter am Strafraum Jonas Welsch bediente, der in SSV-Torwart Sebastian Böhm seinen Meister fand. Nach der Halbzeit intensivierten die „Eulen“ ihre Bemühungen, es waren aber die jetzt bewusst zurückhaltender agierenden Oppener, die das vorentscheidende zweite Tor nachlegten. Sascha Mohr passte zurück an den Strafraumrand zu David Selzer, der mit seinem Schuss zwar scheiterte, doch den Abpraller netzte Aljoscha Wellstein gedankenschnell zum 2:0 ein (71.). Kurz darauf war Besseringen nur noch zu zehnt: Christopher Baumgart sah Gelb-Rot wegen Meckerns (72.). In der Endphase traf Manuel Buch nur die Latte (85.) für den Landesliga-Neuling, der damit seit dem 4:1-Auftaktsieg über Hostenbach auf einen Dreier wartet.

„Das erste Spiel war natürlich top. Auch die zwei Unentschieden danach waren voll in Ordnung. Jetzt sieht es natürlich nicht mehr ganz so rosig aus“, sagte Hirtreiter, dessen Elf am Samstag um 18 Uhr mit dem SV Weiskirchen Konfeld die nächste hohe Hürde bevorsteht. Der Spielertrainer hofft dennoch auf eine Überraschung gegen den favorisierten Gegner, der nach dem 0:3-Fehlstart gegen den SV Bardenbach vier Siege in Folge landete. „An einem guten Tag können wir mit jedem mithalten, das haben wir gegen Düren-Bedersdorf (1:2-Niederlage; Anm. d. Red.) gezeigt. Wir wollen uns gegen Weiskirchen nicht verstecken“, betont Hirtreiter, dem dort mit Torjäger Lukasz Marcyniuk und Henrik Fixemer vielleicht zwei Rückkehrer zur Verfügung stehen.

Der SV Weiskirchen-Konfeld ist vor dem Spiel bei Aufsteiger Besseringen gebeutelt. Neben Torjäger Peter Lauer, der letzte Woche im Training einen Meniskusabriss erlitten hatte, fehlten dessen Bruder und Spielertrainer Marc Lauer zuletzt acht weitere Spieler. Im Pokal zog sich der SV am Mittwoch beim 0:2 gegen Verbandsligist FC Noswendel Wadern dennoch achtbar aus der Affäre: „Ich kenne Besseringen nicht, wenn wir an unsere Leistung im Pokal anknüpfen, dürfte für uns aber etwas drin sein“, sagt Lauer.

Auch Acar hofft, dass sich die Zahl der Ausfälle verringert: Ihm fehlten mit Neuzugang Tobias Blum (Urlaub), Tobias Adam (Knieverletzung), Florian Kaiser (Zerrung) und Marco Selzer vier Stammkräfte. „Wenn die alle dabei sind, ist für uns ein Platz unter den ersten Fünf machbar“, sagt Oppens Trainer. Diesen Anspruch wolle man beim Ligadritten Düren-Bedersdorf (Sonntag, 15 Uhr) untermauern: „Wir fahren mit breiter Brust dorthin und brauchen uns sicher nicht zu verstecken.“