1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Oberer Teil des Kirchtums in Düppenweiler nun mit Schiefer verkleidet

Bis Pfingsten soll alles fertig sein : Schiefer bringt die Uhren an der Düppenweiler Kirche zur Geltung

Weithin zu sehen sind nun das neue Kreuz mit Kugel und der Hahn als Zierde auf der Spitze des Glockenturmes der Pfarrkirche St. Leodegar in Düppenweiler. Nachdem die Einsegnung der Symbolgegenstände bei einem Gottesdienst im November erfolgt war (die SZ berichtete), konnte nach Durchführung der notwendigen Vorarbeiten deren Montage vollendet werden.

Der Hahn ist renoviert und neu vergoldet, das von Rost angenagte Kreuz ganz erneuert und die aus Kupferblech gearbeitete Kugel mit Tülle auch mit hauchdünnem Blattgold überzogen. „Sie werden hoffentlich oft in der Sonne glänzen“, freute sich der engagierte Verwaltungsratsvorsitzende Michael Fritsch bei einem Ortstermin, bei dem auch seine beiden Kollegen Erhard Hardt und Detlef Woll mit helfenden Händen zugegen waren.

Fritsch wies auch auf weitere, bereits fertige Maßnahmen hin. So wurden der nun wieder sichtbare obere Teil des Turmes ganz mit Naturschiefer verkleidet und die Schall-Luken erneuert. Vor dem dunkelgrauen Schieferhintergrund kommen nun auch die Zifferblätter der vier großen Uhren gut zur Geltung. Die Uhren haben neue Antriebe erhalten und zeigen funkgesteuert die Zeit genau an. Auch die Stundenanzeigen auf dem Zifferblatt und die Zeiger sind vergoldet.

„Vor allem die aufwendigen Goldarbeiten waren nur durch eine großzügige Spende möglich. Hierfür herzlichen Dank“, sagte Fritsch. Er lobte die handwerklich hervorragend ausgeführten Arbeiten als eine wirkliche Turmzier. Es sei zu spüren, dass hier auch zur Ehre Gottes gearbeitet wurde, wofür er ebenfalls herzlich dankte.

Damit ist die Renovierung der oberen Hälfte des Turms abgeschlossen, der untere, alte Teil aber leider noch nicht. Wegen der kühlen Witterung ist dies derzeit nicht möglich. Es muss nun wärmeres Wetter im Frühjahr abgewartet werden, um einen fleckenfreien Putz auftragen zu können. „Wir hoffen, spätestens an Pfingsten mit allen Arbeiten am Turm unserer Kirche fertig zu sein“, zeigt sich der Verwaltungsratsvorsitzende zuversichtlich.