Neues Mehrzweckfahrzeug für die Feuerwehr in Düppenweiler eingesegnet

Düppenweiler : Feuerwehr nimmt Einsatzwagen in Betrieb

Der Löschbezirk Düppenweiler hat sein neues Mehrzweckfahrzeug eingeweiht – mit sechs Jahren Verspätung.

Was lange währte, wurde dieser Tage bei der Freiwilligen Feuerwehr in Düppenweiler endlich Wirklichkeit. Denn das ursprünglich nach dem Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde Beckingen bereits für das Jahr 2013 vorgesehene Mehrzweckfahrzeug (MZF, iehe Info) konnte offiziell eingesegnet und in Dienst gestellt werden.

Löschbezirksführer Holger Alles freute sich über die große Resonanz der Einweihungsfeier rund um das Feuerwehrgerätehaus, der sich ein zünftiges Oktoberfest anschloss. Der Bürgermeister der Gemeinde, Thomas Collmann, hieß dann die vielen Gäste, darunter auch etliche Offizielle (siehe Info) willkommen. „Wir haben hochmotivierte und kompetente Feuerwehrfrauen und -männer, auf die wir uns verlassen und stolz sein können, denn sie opfern ihre Freizeit für andere Menschen“, sagte er. „Das heute eingeweihte neue Mehrzweckfahrzeug ersetzt den nicht mehr dem neuesten Stand entsprechenden und reparaturanfälligen alten Rüstwagen. Die ursprünglich laut Bedarfsplan für 2013 vorgesehene Ersatzbeschaffung mussten wir aus haushaltsrechtlichen Gründen auf das Jahr 2018 verschieben, aber heute wir können die Einweihung vornehmen“, erklärte der Verwaltungschef, der qua Amt auch an der Spitze der Feuerwehr in der Gemeinde steht.

Collmann wies auf die konzeptionelle Beschaffung des rund 180 000 Euro kostenden Mehrzweckfahrzeuges in Zusammenarbeit zwischen Löschbezirksführung, Wehrführung, Kreisordnungsbehörde sowie Gemeinde hin und dankte allen, die dabei mitgeholfen haben.

Lobende Worte für die Neubeschaffung fanden ebenso Ortsvorsteher Thomas Ackermann und Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, der auch die Grüße der Landrätin übermittelte. Wehrführer Martin Schneider bezeichnete die Indienststellung des neuen Fahrzeuges als „wichtigen Tag und Schritt zur weiteren Sicherstellung der Hilfeleistung in der Gemeinde Beckingen“ und betonte: „Das alte Fahrzeug hatte nach 36 Jahren seinen Dienst getan und die seit 2013 immer wieder hinausgeschobene Beschaffung des neuen, hochmodernen Mehrzweckfahrzeuges war dringend geboten. Oft bekommt man zu hören, die Feuerwehr erhält wieder ein neues Spielzeug. Hierzu sage ich eindeutig und unmissverständlich, wir bekommen kein neues Spielzeug, sondern ein wichtiges, benötigtes Handwerkszeug, um in Not geratenen Bürgern zu helfen“, sagte Schneider.

Der evangelische Pfarrer Jörg Winkler und der katholische Pastor Wolfgang Goebel erbaten Gottes Segen für das neue Fahrzeug und seine jeweilige Besatzung. Auf besondere und originelle Art wurden dann der damals unter Leitung und Mitarbeit von Löschbezirksführer Ortwin Zimmer in zeitintensiver Eigenleistung ausgebaute altgediente HRW verabschiedet und das neue MZF mit seinen Einsatzmöglichkeiten präsentiert, wobei natürlich auch Martinshorn und Blaulicht das freudige Ereignis hör- und sichtbar untermalten.

Als Gäste begrüßte Bürgermeister Collmann die beiden Geistlichen Wolfgang Goebel und Jörg Winkler, Ortsvorsteher Thomas Ackermann, Gemeinderats- und Ortsratsmitglieder, Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, Wehrführer Martin Schneider, dessen Stellvertreter Bernhard Ludwig, den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Flesch, Ehrenwehrführer Herbert Emmel, Ehrenlöschbezirksführer Ortwin Zimmer, verschiedene Löschbezirksführer und Stellvertreter nebst Abordnungen, Vereinsvertreter und andere.