1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Musikfreunde 1886 gaben festliches Konzert in Haustadt

Musikfreunde 1886 gaben festliches Konzert in Haustadt

Haustadt. Draußen kamen große Schneeflocken vom Himmel, aber drinnen im Gotteshaus herrschte eine heimelige, warme Atmosphäre. Zahlreiche Kerzen säumten den Hauptgang der Haustadter Kirche, hin zum Altar, wo die Musikfreunde Haustadt-Honzrath ein umfangreiches Instrumentarium aufgebaut hatten

Haustadt. Draußen kamen große Schneeflocken vom Himmel, aber drinnen im Gotteshaus herrschte eine heimelige, warme Atmosphäre. Zahlreiche Kerzen säumten den Hauptgang der Haustadter Kirche, hin zum Altar, wo die Musikfreunde Haustadt-Honzrath ein umfangreiches Instrumentarium aufgebaut hatten. Trotz kurz vor Konzertbeginn einsetzendem heftigem Schneegestöber fanden doch noch etliche Zuhörer den Weg in die durch Kerzen beleuchtete Kirche, um sich mit festlicher, besinnlicher Musik und den dazu passenden Texten auf das kommende Weihnachtsfest einzustimmen.

Besinnliche Musik

Pfarrverwaltungsratsmitglied Hans Josef Fuchs oblag die Begrüßung der Konzertbesucher vonseiten der Räte der Pfarrei, für die Musikfreunde übernahm diese Aufgabe die zweite Vorsitzende Ulrike Schirra. Zur Eröffnung des Abends spielte das Schülerorchester unter Leitung von Max Schneider und die Querflötengruppe unter Leitung von Sarah Biewer. Dann folgte das eigentliche "Musik und Wort zum Advent", welches von Maria Bettscheider mit dem Jesaja Text Kapitel 52, Vers 7-10 und dessen Deutung eröffnet wurde. Das Hauptorchester der Musikfreunde unter Leitung von Susanne Müller interpretierte daraufhin die Liebe Gottes zu den Menschen mit dem Concerto dAmore von Jacob de Haan. Anschließend setzte Maria Bettscheider den Jesaja-Text in die heutige Zeit um. Abwechselnd mit den Musikstücken "Bist du bei mir" von Bach, dem anspruchsvollen und ausdrucksstarken "Sleepers wake" (wachet auf) von Bach, dem unter die Haut gehenden "Nessun dorma" von Puccini und dem allseits bekannten "The first noel" nach Hardy Schneiders durchzog die tiefgründige Interpretation der Jesaja-Worte das gesamte musikalische Programm wie ein roter Faden.

Reinerlös von 1126 Euro

Den Applaus, der auf das letzte Musikstück "The First noel" erklang, hatten sich die Musikfreunde redlich verdient. Auf Bitten der Zuhörer gab es dann noch "Merry Christmas" als Zugabe. Dieser Tage konnte die zweite Vorsitzende der Musikfreunde, Ulrike Schirra, und der PGR-Vorsitzende Georg Fey Reinerlös von 1126 Euro aus dem Konzert an Pastor Norbert Klos übergeben. Der Betrag wird für die Renovierung der Kathreinenkapelle und der Pfarrkirche verwendet.