Mit jeder Menge Gaudi ins neue Jahr gestartet

Mit jeder Menge Gaudi ins neue Jahr gestartet

Der Heimat- und Kulturverein Hargarten hatte am Sonntag zum Neujahrsempfang eingeladen. In der Flachsstube ging es dabei um das abgelaufene Jahr und die geplanten Aktivitäten im neuen Jahr. Und da gab es viel zu erzählen.

Wiederum gelungen war der Neujahrsempfang des Heimat- und Kulturvereins Hargarten (HKV), der am Sonntagnachmittag bei ausgezeichneter Stimmung sowie Kaffee und selbstgebackenem Kuchen in der Flachsstube über die Bühne ging. Er wurde auch diesmal ein idealer Treff zum "Schwätzen on Sprochen" mit kurzweiligem Unterhaltungsprogramm nach gewohnter Hargarter Art. Hierzu gehörten ebenso ein kostenloser Büchermarkt um die Ecke in der Weidentalhalle, der alte Dreikönigs-Brauch "Wir suchen die Könige", das Zuordnen von Hargarter Bürgern "heute" und "früher" auf Bildern unter dem Motto "Na, hast Du mich erkannt?" und das gefragte Hargarter Dorfquiz.

Der erste Vorsitzende Helmut Lubitz begrüßte mit einem Sektempfang die Besucher. Der zweite Vorsitzende Herbert Dewes berichtete über die Renovierungsarbeiten in der St. Anna-Kapelle. Der HKV hatte die Federführung des dafür gebildeten Arbeitskreises übernommen. Gemäß der Devise "Transparenz ist wichtig, denn die Leute wollen wissen, was mit dem Geld passiert", gab er dann Einzelheiten bekannt: "Die Restaurierungsarbeiten beliefen sich auf rund 18 500 Euro." Die Hargarter hätten durch Spenden der Gemeinde, seitens der Sparda-Bank und der Kreissparkasse sowie von Vereinen und Privatpersonen, Erlöse aus Vereinsfesten und einem verhältnismäßig geringem Zuschuss des Bistums rund 19 400 Euro aufgebracht. Dewes: "Zudem gab es Sachspenden und kostenlose Helfertätigkeiten. Rund 3700 Euro stehen noch auf dem Sonderkonto und werden für die noch anstehende Außenrenovierung benötigt."

Anklang fand an dem geselligen Sonntagnachmittag wieder der alte Brauch des Königsuchens. Wie ehemals am Dreikönigstag üblich, hatte Anni Becker einen Kranzkuchen gebacken und in dessen Teig drei dicke Bohnen gedrückt. Wer ein Kuchenstück mit Bohne erwischte, wurde ein König. Dies waren Manfred Schuler, Elisabeth Marx und Claudia Naumann. Nicht einfach war das mit viel Gaudi verbundene Erkennen von Personen auf Kindheitsfotos. Im abschließenden Quiz konnten die Gäste ihr Wissen über das Dorf und seine Geschichte, wie zu ehemaligen Fastnachtsprinzen, der Anzahl der Baustellen im Neubaugebiet und anderen Themen beweisen. Als Sieger gingen Alexander Graf, Julia Reiber und Stefan Kammer hervor.

Zum Thema:

Auf einen Blick Vorsitzender Helmut Lubitz gab eine kurze Vorausschau auf die HKV-Aktivitäten des Jahres 2017. Am 21. Mai geht es auf die Spurensuche nach den Hargarter Heidenhäusern mit geschichtlichen Hintergründen darüber, wo sie vermutlich waren, eine Wanderung in den Flurbereich "Unter den Heidenhäusern" mit Spaßaktionen für Kinder und Grillen nach der Wanderung. Auf zur alle zwei Jahre veranstalteten Frühaufsteherwanderung mit dem Obst- und Gartenbauverein und den Hargarter Jägern heißt es am 9. Juli. Am Ziel Feldschmiede gibt es ein Eierfrühstück aus der Pfanne nebst Kaffee. Feste Termine sind auch die Museumstour am 3. Oktober, das Kotelettenbraten am 25. November und die sich immer größerer Resonanz erfreuende Vorweihnacht am 17. Dezember in und um die Kapelle. Wenn Anfang März die Obstbäume beim Kalkofen geschnitten werden, wird der HKV das Grillen und die Getränkeversorgung erledigen. nb