Märsche und Filmmelodien

Beckingen. Mit seinem Jahreskonzert in der Deutschherrenhalle am Samstag, 8. Mai (Beginn 19.30 Uhr), feiert das Vereinigte Blasorchester Beckingen sein 15-jähriges Bestehen

Beckingen. Mit seinem Jahreskonzert in der Deutschherrenhalle am Samstag, 8. Mai (Beginn 19.30 Uhr), feiert das Vereinigte Blasorchester Beckingen sein 15-jähriges Bestehen. Seit dem Zusammenschluss der beiden renommierten Orchester des MV Harmonie und dem Musikzug des Turnvereins 1995, hat sich das VBB stetig weiterentwickelt und sich schon lange zu einem harmonischen Klangkörper zusammengefunden. Dies bestätigen die Musiker bei ihren Jahreskonzerten immer wieder von neuem. Auch diesmal hat man sich mit Zusatzproben und einem zweitägigen Seminar in Oberthal akribisch auf das Jubiläumskonzert vorbereitet. Neben dem unter Stabführung von Markus Willems stehendem Hauptorchester, wird auch das Jugendorchester ( Dirigent Harald Querbach) einen Eindruck von der musikalischen Nachwuchsarbeit des Vereins vermitteln.Junge Musiker Mit "The young Amadeus" (J. de Haan) werden die jungen Musikerinnen und Musiker das Konzert eröffnen. Über die "Romance in blue" (arr. Bernhard Gortheil" und "Blues Ville (arr. Eric Osterling) wird der Auftritt des Jugendorchester schwungvoll mit dem "Band Avenue March" (arr. Timothy Loest) enden. Mit der Ouvertüre "The Magic Flute" (arr. Gerard Poosth) aus Mozarts berühmter Zauberflöte leitet das große Orchester seinen Part ein. Danach wird mit "The Inner Light" aus dem Film "Star Trek" ein Kinomythos wiederbelebt. Bei der bekannten Arie "Largo Al Factotum" aus Rossinis "Der Barbier von Sevilla" (arr. John Nimby) spielt Alfred Wagner mit seinem Tenorhorn den Solopart. Mit dem Stück "Hispaniola" arrangierte Jan de Hahn eine Reminiszenz an den großen Seefahrer Christopher Columbus anlässlich dessen 500. Todesjahres 2006. Mit dem amerikanischen Militärmarsch "Anker gelichtet" von C.A. Zimmermann (arr. James Barnes) meldet sich das Hauptorchester nach der Pause schmissig zurück, um danach mit Rossinis "Rende-Vous de chasse" auf die Pirsch zu gehen. Mit Kees Vlak`s Werk "Os Passaros do Brasil" werden die Zuhörer in den südamerikanischen Regenwald entführt, wobei das Gezwitscher vieler bunter Vögel herauszuhören ist. Für Blasorchester hat Normann Leyden das berühmte Stück "Cabaret" arrangiert. Mit "Battle Hymn of Republik" wird eines der patriotischsten Lieder der USA (von Claude Smith) gespielt. Das Finale beinhaltet unter dem Titel "TV-Kultabend" (arr. Manfred Schneider), ein Medley erfolgreicher deutscher Fernsehserien, zum Beispiel Lindenstraße, Schwarzwaldklinik oder Derrick. Neben dem ausgedruckten Programm werden sowohl das Jugend-, als auch das große Orchester noch die eine oder andere Zugabe im Köcher haben.