Lustige Spiele bei der französischen Woche

Lustige Spiele bei der französischen Woche

Haustadt. Nun beschäftigten sie sich eine ganze Woche lang intensiv mit dem Nachbarland Frankreich und waren mit Begeisterung bei der Sache. Diese herrschte auch bei dem Fest, zu dem viele Eltern kamen. Mit dem zweisprachigen Begrüßungslied "Bonjour heißt guten Tag" eröffneten die Kinder im Turnraum des Kiga das Fest

Haustadt. Nun beschäftigten sie sich eine ganze Woche lang intensiv mit dem Nachbarland Frankreich und waren mit Begeisterung bei der Sache. Diese herrschte auch bei dem Fest, zu dem viele Eltern kamen. Mit dem zweisprachigen Begrüßungslied "Bonjour heißt guten Tag" eröffneten die Kinder im Turnraum des Kiga das Fest. Es folgten die Singspiele Regenbogenland "Mon petit papillon", Räuberhöhle "En passant par la forêt" und Villa Kunterbunt "Le fermier dans son pré". Gemeinsam wurde dann das Lied "Alouette, gentille alouette" mit den dazu gehörenden Bewegungen gesungen. Das Memory-Spiel, das neue Bilderbuch "Comment est né Lárc-en-ciel - Wie es zum Regenbogen kam" und das selbst erstellte Liedheft mit den Lieblingsliedern wurden vorgestellt. Wenn ein Thema wie Farben, Tiere, Obst- und Gemüse, Körperteile, Kleidung erarbeitet ist, werden gemeinsam mit den Kindern Memorykarten dazu gemacht. "Es sind schon viele geworden, die Kinder lernen vieles bildhaft", meinte Bies und ließ die Kinder die Karten auf Französisch sagen. Im Laufe der französischen Woche hatte sie das Bilderbuch mit zweisprachigem Text ausgedacht und vorbereitet. Es wurde von den Kindern bunt ausgemalt, denn im Vorfeld war in den Gruppen über die Farbenlehre gesprochen worden. Beim "Bombenspiel" waren die Eltern mit einbezogen. Sie saßen auf den kleinen Stühlen im Kreis, die Kinder standen dahinter.Wissbegierig Eine "Bombe" wechselte schnell in der Runde von Hand zu Hand, nachdem man ein französisches Wort, das nur einmal vorkommen durfte, ausgesprochen hatte. Wenn einem kein Wort einfiel, halfen die Kinder als Sprachjoker und später war es dann umgekehrt. Kindergartenleiterin Gaby Zimmermann freute sich, dass auch so viele Erwachsene gekommen waren und meinte: "Eine Woche lang haben wir uns mit Frankreich beschäftigt und feiern heute das Abschlussfest mit einem Streifzug durch unsere wöchentlichen Französischstunden. Unsere Kinder sind wissbegierig und lernfähig. Sie sind so gut wie ihre Französischlehrerin. Lob für Sylvie Bies Sylvie Bies ist seit dreizehn Jahren immer wieder engagiert dabei. "Merci Madame." Diese gab das Lob zurück: "Ich bedanke mich bei Gaby und den Kindern, dass sie immer so gut mitmachen. Es hat super geklappt und ich bin stolz auf euch." Auf Deutsch sangen die Kinder dann noch: "Wir sind die Kindergartenkinder", ehe sie nach einer Überraschung in den Gruppen mit den Erwachsenen noch einen kulinarischen Abschluss mit Essen und Trinken genossen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung