Kinderfest zum Ferienbeginn in Honzrath

Honzrath : Zum Ferienstart ging es (zu) heiß her

Das traditionelle Kinderferienfest in Honzrath hatte diesmal mit der Hitze zu kämpfen. Wer dennoch kam, hatte aber seinen Spaß.

Schönes Wetter wünschen sich die Veranstalter, besonders aber die Mädchen und Buben beim alljährlichen Fest „Ferienstart auf Kinderart“ im Honzrather Sport-, Spiel- und Freizeitzentrum. Doch diesmal meinte es Petrus mit der enormen Hitze allzu gut. Daher blieb am letzten Schultag am Freitag die Zahl von Kindern, die mit Eltern und Großeltern aus der Gemeinde Beckingen und Umgebung gekommen waren, weit unter der sonst üblichen hohen Werten.

Doch jene Schüler sowie Kleinkinder, die mit Eltern und Großeltern gekommen waren, suchten schattige Plätze und hatten jede Menge Spaß bei der von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Villa Fuchs, dem Kreisjugendamt Merzig-Wadern, Unterhaltungskünstlern, Vereinen und Organisationen durchgeführten Veranstaltung. Bürgermeister Thomas Collmann betonte zur Begrüßung: „Es freut mich, dass ihr hierher gekommen seid. Ich wünsche viel Spaß und ein paar schöne Stunden.“

Unter der Regie von Kulturamtsleiter Armin Buchheit und dessen designiertem Nachfolger Thorsten Nicola als Organisatoren und Moderatoren verlief die Veranstaltung reibungslos. Bekannte Künstler und jede Menge Mitmachangebote kreativer, kultureller und sportlicher Art bereiteten den Kindern viel Freude. Zudem sorgten verschiedene Vereinsköche dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.

Das Bühnenprogramm begann mit einem Auftritt des tollpatschigen Clowns Otsch. Es folgte Sonni Sonnenschein, die zu einer lustigen Safari einlud. Als letzte Künstler brachte die Ene-Merne-Mix-Band nochmals Schwung auf Bühne.

Die gewohnten Kutschfahrten mit den Eseln und das Pferdereiten fielen wegen der hohen Temperaturen aus. Dafür waren aber die Floßfahrten auf dem Weiher und die improvisierte Monitordusche mit ihrem kühlen Nass bei den Kindern sehr begehrt, ebenso die Schmink- und Anmalstände, das Eintopfen von Pflanzen und die große und kleine Knax-Hüpfburg. Spaß bereitete den kleinen Besuchern auch, Luftballons steigen zu lassen sowie das Anschauen von Einsatzfahrzeugen und -geräten. Auch das Reinschnuppern in den Tennissport mit einem tollen Parcours, Fußball, Minigolf und vieles mehr wurde geboten und soweit es möglich war, genutzt. So zeigten sich alle, nachdem das Fest um 18 Uhr zu Ende gegangen war, trotz Hitzeeinschränkungen zufrieden.