| 20:50 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Jetzt hilft nur noch Daumendrücken

Merzig-Wadern. Verbandsliga: Nur Rehlingen kann den 1. FC Reimsbach noch vor dem Abstieg retten. Von David Benedyczuk

Die Fußballer des 1. FC Reimsbach müssen sich nach dem letzten Verbandsliga-Spieltag gedulden: Erst am Freitag hat der Tabellendrittletzte Gewissheit, ob er dem Abstieg entkommt oder den Gang in die Landesliga antreten muss. Die Elf der Trainer Uli Braun und Marco Buchheit wird den SG Rehlingen-Fremersdorf im Aufstiegsspiel der Verbandsliga-Vizemeister gegen Bliesmengen-Bolchen fest die Daumen drücken. Nur wenn die Sportfreunde nach der Partie um 19 Uhr in Großrosseln in die Saarlandliga aufsteigen, kommt Reimsbach mit einem blauen Auge davon.


Im Kreisduell bei der SG Perl-Besch reichte es für die Reimsbacher trotz 45 Minuten Überzahl nur zu einem 1:1 (1:1). Perl-Besch erwischte durch Pascal Hurth auf Vorlage von Dennis Hösch einen Start nach Maß (3.). Danach ließen die Moselaner weitere Torchancen leichtfertig aus. „Wir müssen 2:0 oder 3:0 führen. Später hatten wir sogar mit zehn Mann die besseren Chancen“, ärgerte sich Heiko Niederweis, dass ihm im letzten Spiel als SG-Trainer kein Sieg vergönnt war. Das lag aus seiner Sicht auch am Schiedsrichter, der Perl-Besch nach einem Foul an Mathias Palmer erst einen laut Niederweis „glasklaren Elfmeter“ verweigerte und im direkten Gegenzug dann auch noch eine Gelb-Rote Karte gegen Hösch verteilte (45.). Zuvor hatte Martin Wendel eine Ecke von Sebastian Pecka zum 1:1 eingeköpft (19.). Dass dem Tor zum Endstand ein Standard vorausging, findet Niederweis bezeichnend: „Reimsbach hat sicher gute Einzelspieler, tritt aber nicht als Mannschaft auf“, sagte er.

Der FC Brotdorf bescherte dem berufsbedingt kürzer tretenden Trainer Thorsten Sünnen dagegen mit einem 5:1 (2:1)-Kantersieg über den FV Siersburg einen rauschenden Abschied: „Das war ein wahnsinnig schöner Abschluss. Wir haben die Runde mit vier Siegen aus fünf Spielen sehr versöhnlich beendet“, lobte Sünnen. Tayfun Külekci sorgte mit seiner Einzelaktion für Brotdorfs Führung (22.), die Siersburgs Kevin Feiersinger per Freistoß kurz darauf konterte (25.). Doch der FCB legte noch vor der Pause durch Richard Peifer erneut vor (40.). Nach der Halbzeit folgte mit dem 3:1 das schönste Tor der Partie, als Marco Tiator das Leder per Hacke für Peifer auflegte, dessen Querpass Julian Brandt mühelos einschob (58.). Külekci zum Zweiten (71.) und Pascal Schuler (89.) besorgten den klaren Endstand für die Seffersbacher, die damit sogar auf einen einstelligen Platz kletterten. Vorbei am punktgleichen SV Wahlen-Niederlosheim, der sich vor 350 Besuchern vom SC Reisbach 2:2 (1:1) trennte. Der FC Noswendel Wadern kam beim SV Ritterstraße nach Rückstand noch zu einem glücklichen 2:1-Sieg und beendet die Saison als Fünfter.