| 20:53 Uhr

Feriengebinn
Jede Menge Spaß und Unterhaltung zum Ferienbeginn

Auch Kinderliedermacher Anders Orth (links) von Lila Lindwurm verstand es mit seinem Mitmachprogramm wieder die Kinder zu begeistern.
Auch Kinderliedermacher Anders Orth (links) von Lila Lindwurm verstand es mit seinem Mitmachprogramm wieder die Kinder zu begeistern. FOTO: Norbert Becker
HONZRATH.

Auch in diesem Jahr zog das traditionelle Kinderfest „Ferienstart auf Kinderart“, das am Freitag im Honzrather Sport-, Spiel- und Freizeitzentrum über die Bühne ging, wieder jede Menge Kinder an, die mit Eltern und Großeltern aus der Gemeinde Beckingen und Umgebung gekommen waren. Sie brachten Leben auf das idyllisch gelegene
weitläufige Gelände und hatten ihren Spaß bei der alljährlich am Nachmittag des letzten Schultages vor den Sommerferien von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Villa Fuchs, dem Kreisjugendamt Merzig-Wadern, Unterhaltungskünstlern, Vereinen und Organisationen durchgeführten Veranstaltung. Zu den Gästen zählten auch MdL Martina Holzner, Ortsvorsteher Joachim Gratz und Altbürgermeister Erhard Seger.


Bürgermeister Thomas Collmann begrüßte alle und meinte: „Bei diesem tollen Programm wird es euch Kindern sicherlich nicht langweilig.“ Den Worten schloss sich auch Kulturamtsleiter Armin Buchheit als Organisator an, der dann für einen reibungslosen Ablauf und die Moderation sorgte. Bekannte Künstler und eine Vielzahl an Mitmachmöglichkeiten kreativer, kultureller und sportlicher Art boten beste Unterhaltung, und Vereinsköche sorgten mit allerlei Kulinarischem auch für das leibliche Wohl.

Das Bühnenprogramm begann mit dem Mitmach-Theater Lila Lindwurm des agilen Kinderliedermachers Anders Orth, der die kleinen Festbesucher voll begeisterte. Das gelang auch Clown Lolek mit seiner tollpatschigen Art. Viel Beifall gab es auch beim faszinierenden Puppentheater aus Violas altem Wunderkoffer. Den ganzen Nachmittag über konnten Pferde geritten oder Fahrten auf der von den beiden Eseln Speedy und Gonzales gezogenen Kutsche unternommen werden. Ebenfalls sehr begehrt und interessant waren Floßfahrten auf dem angrenzenden Weiher, die Schmink- und Anmalstände, das Eintopfen von Pflanzen, eine große und kleine Knax-Hüpfburg, Luftballons steigen lassen, Anschauen von Einsatzfahrzeugen und -geräten sowie Wasserspritzen. Auch das Reinschnuppern in Tennis, Fußball, und Minifgolf wurde gerne angenommen. Nach Ende des vierstündigen Festes sprachen Bürgermeister Collmann und Kulturamtsleiter Buchheit allen Mitwirkenden, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten, darunter auch die Mitarbeiter des Bauhofs, ihren Dank aus.