Jede einzelne Blutspende ist wichtig

Jede einzelne Blutspende ist wichtig

Zu der Feierstunde beim DRK Düppenweiler war nicht nur Bürgermeister Erhard Seger als Ehrengast geladen, sondern auch Christoph Ernwein von der Blutspendezentrale Bad Kreuznach. Beide dankten den Blutspendern für ihren Einsatz.

Wie wichtig Blutspenden sind, kann den Bürgern nicht oft genug gesagt werden, denn es besteht ein hoher Bedarf an Blut. Im Bereich des Blutspendedienstes West (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland) des DRK werden täglich zwischen 3000 und 3500 Blutspenden für lebensrettende Therapien und Operationen in den Krankenhäusern benötigt. In letzter Zeit waren aus verschiedenen Gründen weniger Blutspender zu den Terminen gekommen als geplant und notwendig, so dass die Vorräte geschmolzen sind.

Der DRK-Blutspendedienst appelliert daher an die Bürger, mit ihrer Blutspende einen wichtigen Beitrag zur Blutversorgung zu leisten. Spenden kann jeder Gesunde ab 18 Jahren. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Jede Spende zählt. Daher engagieren sich die DRK-Ortsvereine und führen regelmäßig Blutspendetermine durch. An diesen nehmen Erstspender und viele treue Mehrfachspender teil. Sie tun dies unentgeltlich. Mit Ehrungen und Feiern wird ihnen gedankt.

Nun hatte der DRK-Ortsverein Düppenweiler wieder zu einer solchen kleinen Feier eingeladen, um sich bei Blutspendern und auch den Mitgliedern zu bedanken. Hierzu hieß der erste Vorsitzende Michael Ohnmacht im DRK-Heim als Gäste auch Bürgermeister Erhard Seger und Referent Christoph Ernwein von der Blutspendezentrale Bad Kreuznach willkommen. Bürgermeister Seger sagte: "Mein Dank geht an alle Blutspender, die bereit sind, die Termine einzuhalten. Sie sind Lebensretter pur. Die Blutspendezentrale ist froh darüber wie ihr euch engagiert. Ich hoffe, dass es noch lange von euch gemacht wird und bin stolz darauf." Referent Ernwein meinte: "Ich freue mich, dass die Blutspenderehrung in einem solchen Rahmen erfolgt. Blutkonserven sind Mangelware. Machen Sie Werbung für Blutspenden." Er bedankte sich beim DRK Düppenweiler als verlässlichem Partner. "Würde der Verein aufhören, hinterließe er eine Riesenlücke. Ich habe die Hoffnung, dass es dort weiter wie bisher geschehen läuft", sagte Ernwein. Es folgte dann die Ehrung (siehe Info) der Blutspender sowie der aktiven und fördernden Mitglieder.

Die geehrten langjährigen Mitglieder mit dem DRK-Vorsitzenden Michael Ohnmacht (links).

Zum Thema:

NamenZur Ehrung standen an: Treue Blutspender: Stefanie Bosch, Norbert Müllenbach, Stefan Haffner, Friedbert Müller (25 Spenden), Thomas Ackermann, Mike Hauser, Erhard Bies (50 Spenden) und Michael Kopf, Gerhard Koch (75 Spenden).Treue aktive Mitglieder: Doris Ludes, Elisabeth Reiter (30 Jahre), Sonja Ohnmacht (45 Jahre), Gerold Ohnmacht (50 Jahre).Treue fördernde Mitglieder: Hannelore Bernardy (30 Jahre), Ilse Lauer, Manfred Klein, Wilfried Dräger (40 Jahre), Martin Klein, Manfred Ney (50 Jahre). nb

Mehr von Saarbrücker Zeitung