1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Erbringen

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr : Erbringer Wehr musste zu 20 Einsätzen ausrücken

Zügig und informativ verlief die Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Erbringen, zu der Löschbezirksführer Werner Folz als Gäste den Gemeindebeigeordneten Josef Bernardi, Ortsvorsteher Hubert Schwinn, Wehrführer Martin Schneider und als Vertreterin der Verwaltung Annalena Schmitt begrüßen konnte.

Wie Folz in seinem Tätigkeitsbericht ausführte, gehören  der aktiven Wehr derzeit 23 Männer und zwei Frauen  sowie der Altersabteilung vier Mann an. Der Löschbezirk wurde im vergangenen Jahr zu 20 Einsätzen, davon zwölf  Brände und acht technische Hilfeleistungen, gerufen. 20 theoretische und praktische Übungseinheiten, darunter auch Gemeinschaftsübungen mit Hargarten und Honzrath, waren gut besucht und dienten einer fundierten Ausbildung. Außerdem wurden verschiedene Lehrgänge absolviert.  Zu den weiteren Aktivitäten des Löschbezirks zählten unter anderem die Hexennacht mit Maibaumsetzen und einem nach längerer Pause, nun mit Unterstützung des DRK-Ortsvereins Reimsbach-Oppen-Erbringen wieder ausgerichteten großen Maifests, einer Familienwanderung, der Weihnachtsbaumsammelaktion, der Teilnahme am Heenerfeschd, das Mitwirken bei der Picobello-Aktion, der Bolivien-Kleidersammlung, St. Martin, Volkstrauertag, beim Halloweenlauf in Oppen  und der Luzia-Kirmes. Der Kameradschaftspflege diente eine Kanufahrt der Aktiven und Alterskameraden mit anschließendem Familienabend.  Löschbezirksführer Folz bedankte sich bei allen für die gute Mit- und Zusammenarbeit.  Kassierer Gerd Franke erstattete  einen  positiven Bericht über die Finanzen. Die beiden Prüfer Ulrich Frisch und Stefan Maaß bescheinigten ihm eine korrekte Buchführung.

Die Grüße des wegen eines weiteren Termins verhinderten Bürgermeisters  und den Dank der Gemeinde Beckingen übermittelte der erste Beigeordnete Bernardi. „Die Gemeinde ist sich des Wertes ihrer Feuerwehr bewusst und stattet sie mit den notwendigen Mitteln  aus, auch wenn das aufgrund der angespannten Finanzlage nicht immer einfach ist“,  betonte er. Dennoch habe der Gemeinderat zur Sanierung des Erbringer Feuerwehrgerätehauses (Dach, Fenster und Heizung), die zügig angegangen werden soll, einen Betrag von 75 000 Euro in den Haushalt eingesetzt.  Hierüber zeigte sich neben den Wehrleuten auch Wehrführer Schneider erfreut. Er bedankte sich ebenfalls bei ihnen und bescheinigte dem Löschbezirk eine positive Entwicklung. Auch Ortsvorsteher Schwinn sprach den Erbringer Wehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Mitbürger seinen Dank aus und unterstrich die gute funktionierende Zusammenarbeit mit dem Löschbezirk. Es folgten eine Neuaufnahme, eine Beförderung sowie Ehrungen (siehe Info).