1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Jahreshauptversammlung beim Naturschutzverein Honzrath

Honzrath : Viel Arbeit in und für die Natur

Naturschutzverein Honzrath zieht auf Jahresversammlung Bilanz der Aktivitäten in den vergangenen zwölf Monaten.

„Ich bedanke mich für die Einladung, der ich gerne gefolgt bin, denn euer Verein leistet nicht nur viel Arbeit für unsere Fauna und Flora, sondern ist auch in der Dorfgemeinschaft aktiv. So hoffe ich auf eine weitere gute Zusammenarbeit“, betonte Ortsvorsteher Joachim Gratz anlässlich der Jahreshauptversammlung des Naturschutzvereins (NSV) Honzrath im Vereinsraum der ehemaligen Schule. Diese Worte vernahmen die Mitglieder gerne, denn sie waren auch im vergangenen Jahr wieder sehr rege, wie aus dem Tätigkeitsbericht des ersten Vorsitzenden Stefan Gratz hervorging.

Doch zunächst galt es, kurz in Trauer inne zu halten. Gründungsmitglied Irene Seiwert verstarb im Alter von 88 Jahren. Erfreulicher war dieser Umstand: Zwei Neumitglieder konnten aufgenommen werden. Geburtstags- und Ehejubilaren aus den Reihen des Vereins wurde persönlich gratuliert, dies wird künftig aber nur noch schriftlich erfolgen, teilte der Vorsitzende mit. Die traditionelle Winterwanderung fiel im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser. Stattdessen saß man gemütlich im trockenen Gasthaus zusammen. „Wie jedes Jahr begann unsere Arbeit mit der Amphibienrettung, hauptsächlich an der Straße nach Düppenweiler. Fleißige Helfer gingen dort mit Eimern entlang und brachten rund 380 Tiere auf die sichere Seite“, berichtete der Vorsitzende. Zwei größere Renovierungsarbeiten standen außerdem an. So wurde mit der Instandsetzung des Vereinskellers im früheren Schulgebäude begonnen. Vereinsmitglied Georg Altmeier nahm die Runderneuerung des Insektenhotels in der Hellwies vor. Die kleine Vereinsanlage „Basteck“ in der Merchinger Straße erhielt einen nicht zu übersehenden Bienenbaum, der von der Forstfirma Matthias Becker aus Rissenthal gespendet und auch kostenlos aufgestellt wurde. „Leider fand er nicht nur positive Resonanz, was vielleicht an seiner Größe liegt“, bedauerte der Vorsitzende Gratz. Viel Freude machte den Teilnehmern die Zwei-Tages-Fahrt in das Trauntal. Neben dem Gasthaus mit den großen Fischweihern wurden auch das Keltendorf am Hunnenring sowie die Wildenburg bei Kempfeld und der schön angelegte Wildpark besucht.

Da die Awo-Kita in Honzrath am Basteln kleiner Insektenhotel interessiert war, besorgten der Vorsitzende und das Vorstandsmitglied Josef Schmitt die Bauteile und leiteten die Arbeit mit den Kindern. Auch beim Dorffest im August mischte der Naturschutzverein mit und bot Flammkuchen. Im Oktober wurde dann säckeweise Vogelfutter für die Winterfütterung besorgt, abgewogen statt in Plastik- in Papiertüten abgefüllt. Insgesamt konnten 120 Tüten an die Mitglieder verteilt werden. Vorbereitungen für den Winter gab es auch am Basteck zu leisten, bei der sich besonders Vereinsmitglied Werner Bernardy engagierte.

Wie der Vorsitzende weiter informierte, hat sich die vereinseigene Streuobstwiese am Merziger Pfädchen prächtig entwickelt. Sie blühte wunderschön, brachte aber leider nur wenige Früchte. Für das Jahr 2019 wurde ein Mäher und ein Heckenschneider engagiert, die in Kürze mit den notwendigen Arbeiten beginnen werden, wie Gratz ankündigte. Auch am Kathreinenmarkt im November beteiligte sich der NSV. Mit einer diesmal von der witterung begünstigten Winterwanderung wurde das Jahr 2018 abgeschlossen. Erfreulich für die Mitglieder war auch der von Kassierer Josef Schmitt vorgetragene Kassenbericht, den die beiden Prüfer Gottfried Tischer und Winfried Lauer lobten. Unter der Versammlungsleitung des Ortsvorstehers wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Das Arbeits- und Veranstaltungsprogramm 2019 wird wie gehabt über die Bühne gehen. Zum Ende der Versammlung zeigte der Menninger Hobbyfotograf Reinhard Kremer eine gelungene Fotopräsentation mit tollen Aufnahmen aus der Natur und Tierwelt, wofür es viel Beifall gab.