Immer da, wenn's brennt

Andreas Hoffmann führte bereits seit längerem kommissarisch die Geschäfte des Löschbezirks Reimsbach. Nun wurde er in der Hauptversammlung einstimmig zum Löschbezirksführer gewählt.

An der Spitze des Löschbezirks Reimsbach stehen nun die Oberlöschmeister Andreas Hoffmann als Löschbezirksführer und Marco Heyer als stellvertretender Löschbezirksführer. In der gut besuchten Hauptversammlung wurden beide einstimmig gewählt. Die Neuwahl war notwendig, da der bisherige Löschbezirksführer Patric Oswald schon vor geraumer Zeit sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Seitdem führte Hoffmann als sein Stellvertreter kommissarisch die Geschäfte und wurde dabei von Oberlöschmeister Volkmar Minas unterstützt, der jetzt aber nicht kandidierte.

Die Wahl war ein Vertrauensbeweis. Hoffmann, der sich für die gute Zusammenarbeit bedankte, ist 35 Jahre alt, selbständig, verheiratet und hat zwei Kinder, der 30-jährige Heyer ist Industriekaufmann und ledig. Zu Beginn der Versammlung begrüßte Hoffmann besonders Bürgermeister Erhard Seger , Ortsvorsteher Jürgen Dörholt, Wehrführer Martin Schneider, Sachbearbeiter Thomas Kredteck und Ehrenwehrführer Herbert Emmel.

In seinem Bericht ging er auf die aktuellen Mitgliederzahlen ein. Dies sind 33 Aktive, zehn Jugendwehrmehrglieder und 17 Alterskameraden. Der Löschbezirk wurde im vorigen Jahr vierzehn Mal zu Einsätzen, davon neun Brände und fünf technische Hilfeleistungen, almarmiert. An zahlreichen Veranstaltungen war er beteiligt, so unter anderem bei den Fastnachtsumzügen in Hargarten und Reimsbach , Blech im Bruch, der Fronleichnamsprozession, dem Martinszug, Volkstrauertag und Weihnachtsmarkt. Räumungsübungen wurden an der Schule und am Kindergarten durchgeführt, Brandsicherheitswachen geleistet und ein Familienabend veranstaltet. 22 Übungen und 18 Freitagstreffs fanden statt.

Sechs Aktive erwarben die Leistungsspange in Bronze. Über Aktivitäten der Jugendfeuerwehr informierte Betreuer Jean Luc Himbert. Der Feuerwehrnachwuchs traf sich 38 Mal zur feuerwehrtechnischen Ausbildung und Jugendpflege.

Es wurde eine Weihnachtsbaumsammelaktion durchgeführt, ein Schwimmbad besucht, am Tag der Jugendfeuerwehr in Beckingen und Seifenkistenrennen in Oppen teilgenommen, ein Berufsfeuerwehrtag absolviert, die Rettungswache in Erbringen besichtigt und eine Weihnachtsfeier veranstaltet. Kassierer Manfred Müllenbach trug den Kassenbericht vor. Ihm wurde eine ordnungsgemäße Buchführung bestätigt.

Bürgermeister Seger, der Neuwahl leitete und anschließend die Ernennungsurkunden aushändigte, meinte in seinem Grußwort: "Wir beenden heute eine Vakanzzeit, die gut über die Runde gebracht wurde." Er dankte hierfür der Führung sowie auch der gesamten Wehr für ihr Engagement. Auch Wehrführer Schneider lobte, dass die Zeit gut überbrückt wurde und drückte die Hoffnung auf eine weitere gute Zusammenarbeit aus. Dies wünschte gleichfalls Ortsvorsteher Dörholt, der dem Löschbezirk Dank für sein Mitwirken bei örtlichen Veranstaltungen aussprach. Es folgten die Neuwahl und Ernennung von Funktionsinhabern sowie Beförderungen.

Zum Thema:

Auf einen BlickGewählt wurden: Andreas Hoffmann (Löschbezirksführer), Marco Heyer (stellvertretender Löschbezirksführer), Manfred Müllenbach (Kassierer), Lisa Hein (Schriftführerin), Ferdinand Mathieu, Jürgen und Hermann-Josef Jochem (Kassenprüfer). Befördert wurden: Nico Michel, Jean-Philipp Wagner, Maurice Himbert (Feuerwehrmann), Philipp Grzyb, Jean Luc Himbert (Oberfeuerwehrmann), Christian Puhl, Ferdinand Mathieu (Löschmeister). Ernennung: Jean Luc Himbert zum Jugendfeuerwehrbeauftragten ernannt. nb