| 20:42 Uhr

Beckingen
Erste Streuobstaktionstage in Beckingen

Der Obst-und Gartenbauverein setzt sich für den Erhalt, die Pflege sowie die Anlage von Streuobstwiesen ein. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/ dpa-Bildfunk
Der Obst-und Gartenbauverein setzt sich für den Erhalt, die Pflege sowie die Anlage von Streuobstwiesen ein. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/ dpa-Bildfunk FOTO: picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert
Beckingen. Besucher können sich in einer Ausstellung über viele Apfel- und Birnensorten informieren, zudem gibt es zahlreiche Vorträge. red

Streuobst ist mehr als ein paar Bäume auf einer Wiese. Es ist gelebter aktiver Naturschutz, Erhalt eines Wirtschafts- und Kulturgutes, Sicherung der Obstsortenvielfalt und Platz vieler schöner Erlebnisse, die in Obst von absoluter Bio-Qualität münden. Um diesen Teil der Kulturlandschaft in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und Menschen für Obstwiesen zu begeistern, startet der Verband der Gartenbauvereine Saarland-Rheinland-Pfalz mit zahlreichen Partnern von Mittwoch, 19. September, bis Sonntag, 23. September, erstmals „Streuobstaktionstage“, im Alten Bahnhof in Beckingen.


Im Mittelpunkt der Streuobstaktionstage steht nach Mitteilung der Obst- und Gartenbauer eine Obstausstellung. Hunderte Apfel- und Birnensorten werden ausgestellt, um die Besucher mit alten, aber auch neueren Sorten vertraut zu machen. Kaiser Wilhelm von Preußen, Luxemburger Renette, das beliebte Goldparmänchen oder auch die Rote Sternrenette werden zu sehen sein.

Neben der Obstausstellung gibt es laut Mitteilung des Vereins ein vielfältiges Vortragsprogramm. Höhepunkt der Streuobstaktionstage wird der Sonntag sein. Rund um den Alten Bahnhof gibt es einen Einblick in die Arbeit auf den Streuobstwiesen. Getreu dem Motto des Verbandes „Pflanzen, pflegen, pflücken … und genießen“, wird über alles, was mit Obstwiesen zu tun hat, informiert. Zahlreiche Aussteller haben ihre Teilnahme angekündigt. Baumschulen informieren über Pflanzung und Sortenwahl, Maschinen und Geräte zur Baum- und Wiesenpflege werden gezeigt, an Beratungsständen werden die Fragen der Besucher beantwortet, die neuen Trends aus der Branche werden aufgezeigt, und Pomologe Christoph Vanberg wird außerdem mitgebrachte Obstsorten bestimmen.



Für die Schüler der umliegenden Schulen werden interessante Aktionen rund ums Thema Obst angeboten. Die Bilder aus dem Fotowettbewerb „Die vier Jahreszeiten auf der Streuobstwiese“ werden ebenfalls ausgestellt.

Am Sonntag, 23. September, 10 Uhr bis 18 Uhr, steigt der Info- und Erlebnistag rund um Obstwiesen mit geführten Wanderungen, Infoständen, Ausstellungen und Beratungen, auch durch einen Pflanzendoktor und einen Baumpfleger. Auch stehen Obstsortenbestimmung, Verkauf und Verkostung von Äpfeln unter anderem auf dem Plan.

Ernteeinsatz auf einer Streuobstwiese. Streuobst ist gelebter aktiver Naturschutz.
Ernteeinsatz auf einer Streuobstwiese. Streuobst ist gelebter aktiver Naturschutz. FOTO: picture-alliance/ dpa / Rolf Schultes