1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Honzrath freut sich auf die Freunde von der Seine

Honzrath freut sich auf die Freunde von der Seine

Trotz wechselnder „Bezugspersonen“ ist die Partnerschaft zwischen Honzrath und La Grande Paroisse lebendig geblieben. Auch der aktuelle Bürgermeister, Emmanuel Ledoux, ist ein überzeugter Verfechter der Jumelage.

Die Partnerschaft zwischen Honzrath und der französischen Gemeinde La Grande Paroisse begeht nun ihren 30. Geburtstag. Sie ist in den drei Jahrzehnten rege geblieben und ein Zeugnis gelebter deutsch-französischer Freundschaft. Im Rahmen der diesjährigen Jumelagefeier vom 29. bis 31. Mai wird das Jubiläum entsprechend gefeiert. Hierzu kommen die Freunde von der Seine am Freitagabend per Bus. Die herzliche Verbindung geht auf eine Idee von Professeur a.D. Michel Boyer aus LGP, immer noch begeisterter Freund der Jumelage, zurück.

Ende 1982, Anfang 1983 träumte er als Humanist von einer Partnerschaft seines Wohnortes La Grande Paroisse mit dieser schönen Gegend an der Saar, die er bei einer Schulpartnerschaft mit der Realschule Dillingen erlebte. Dort lernte er die zwei gebürtigen Beckinger, den Kollegen Egbert Mieth, der auch Gemeinderatsmitglied in Beckingen war, und die Kollegin Alice Friedrich kennen, die ihm den Honzrather Ortsvorsteher Werner Reinert als Kontaktperson vorschlug. Es kam im August 1983 zum Besuch einer offiziellen Delegation aus La Grande Paroisse in Beckingen und im Oktober zu einem Gegenbesuch. Da die Gemeinde Beckingen einwohnermäßig als Partnergemeinde zu groß war, erging eine Anfrage an die Ortsteile, ob Interesse bestehe. Ortsvorsteher Reinert bekundete dies für Honzrath mit rund 1600 Einwohnern.

Im September 1984 war dann eine Abordnung aus LGP in Honzrath zu Gast. Ihr wurde ein herzlicher Empfang bereitet und der Ort vorgestellt. Sechs Wochen später erlebte eine Delegation aus Honzrath bei ihrem Gegenbesuch die gleiche Gastfreundschaft. Aufgrund der gegenseitigen Sympathien stimmte der Ortsrat Honzrath am 2. . November 1984 der Partnerschaft zwischen beiden Orten zu. In der Partnergemeinde wurde im Februar 1985 das "Comité de Jumelage" gegründet. Nachdem auch der Beckinger Gemeinderat der Verbrüderung beider Orte zugestimmt hatte , kam es am 2. . Juni 1985 zur Gründung des Partnerschaftsvereins Honzrath , dessen Vorsitzender Kurt Bongers ({dagger}) wurde.

Zur Besiegelung der Partnerschaft reisten am 15./16. Juni 1985 viele Honzrather nach LGP und zum gleichen Anlass kamen zwei Wochen später die Franzosen mit großem Anhang nach Honzrath , wo Maire Michel Thery, Bürgermeister Franz Kien und Ortsvorsteher Werner Reinert die Urkunden unterzeichneten. Das sind nun 30 Jahre her, aber die Jumelage ist trotz Personenwechsels lebendig geblieben. Schmucke Schilder an den Ortseingängen rufen sie tagtäglich ins Gedächtnis. In Honzrath gibt es einen La-Grande-Paroisse-Platz mit Gedenkstein und in LGP eine Rue de Honzrath sowie seit vergangenem Jahr einen neu gestalteten Platz "Square de Jumelage".

Viele Begegnungen gab es in all den Jahren wie Lauf- und Radstaffelaktionen beider Feuerwehren, Kinderjumelagen, Zeltlager, Handball, Beteiligung an Fastnacht, den Dorffesten, anderen Veranstaltungen sowie familiäre Kontakte.

Große Sprachbarrieren gibt es nicht, denn irgendwie weiß man sich immer zu helfen. Sprachkurse wurden und werden noch angeboten. Zu den Partnerschaftsbegegnungen hüben und drüben gehörten auch erlebnisreiche Ausflüge in die Umgebung, um Land und Leute kennen zu lernen. Neben der Pflege der Jumelage ist der Partnerschaftsverein auch im Honzrather Dorfleben engagiert. Nach Kurt Bongers stand Hubert Baltes, nun Ehrenvorsitzender, bis Anfang 2004 15 Jahre sehr rührig an der Spitze des Vereins. Ihm folgte Artur Schumacher, der seither die erfolgreiche Arbeit mit großem Elan fortführt. Unter seiner Leitung wurde 2010 in Zusammenarbeit mit den französischen Kollegen zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft , die in LGP gefeiert wurde, ein zweisprachiges Chronikheft herausgegeben.

Anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung der Deutsch-französischen Freundschaft durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle wurde 2013 ein Festakt mit den Gästen aus LGP in der Honzrather Mehrzweckhalle ausgerichtet. Auch am Sonntagmorgen wird es einen Festakt zum 30. Geburtstag der Jumelage geben, zu dem die Bevölkerung eingeladen ist. La Grande Paroisse, auf Deutsch "Die große Pfarrei", liegt am Ufer der Seine, im Departement Seine et Marne und ist etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt Paris entfernt. Mit den Ortsteilen Montgelard und La Roche zählt das Dorf rund 2650 Einwohner. Die Entfernung zu Honzrath beträgt etwa 380 Kilometer.

Das Gemeindegebiet umfasst rund 30 Quadratkilometer (Honzrath hat im Vergleich 6,4 Quadratkilometer), davon 700 Hektar Wald). LGP ist eine der größten Gemeinden des Departements und ein beliebter Wohnort für Pendler, dem auch die großen Neubaugebiete Rechnung tragen. Sie bilden den Kontrast zu dem alten Ort mit seinen älteren, oft von hohen Kalksteinmauern umwehrten Häusern. Am Seineufer bietet die Gemeinde mit dem "Plan-deau" von 70 Hektar Baggerseen ideale Möglichkeiten für Wassersportfreunde und Camper. Per Auto geht es zur Arbeit in die nahen Städte wie Montereau, Melun, Fontainebleau oder weiter mit dem Zug nach Paris. Seit vergangenem Jahr ist Emmanuel Ledoux als Nachfolger von Daniel Lioret, der vorher auch Vorsitzender des Comité de jumelage war, neuer Bürgermeister. Er ist, wie auch die weiteren Vorgänger Michel Thery und Jacques Vaillant, ein überzeugter Europäer und Freund der Jumelage. Dies gilt auch für Jean Pierre Mangholz, der nun nach Bernard Guillimette wieder Vorsitzender des Comite de jumelage ist. Als ehemaliger Air-France-Pilot kennt er Deutschland und dessen Sprache.

Die Partnergemeinde hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Funde aus der Alt- und Neusteinzeit sowie Gegenstände aus der Bronzezeit, die man im Flussbett fand, zeugen von einer sehr frühen Besiedlung. Im Jahre 52 vor Christus lebten die Senonen (ein keltischer Volksstamm) in dieser Gegend. Die Römer brachten dann zwar ihre Kultur, konnten aber das Gebiet nicht verteidigen. Mit der Ausbreitung des Christentums entstanden in der Gegend viele Klöster. Da es keine Soldaten mehr gab, besetzten die Germanen das wehrlose Land (Invasion des barbares). Deren Führer, die Merowinger, teilten es unter sich auf.

In der Aufschwungzeit des 1. . Jahrhunderts wurde die Pfarrkirche St. Germain erbaut, die nebst ihrem Umfeld in den letzten Jahren restauriert wurde. Auf dem Friedhof befindet sich auch das Grabmal des berühmten Mitbürgers Claude Elie Moreau, der Leibarzt von Napoleon und Kaiserin Josefine war. Im 1. ., 1. . und 1. . Jahrhundert litt die Region oft unter Kriegseinwirkungen. Viele Bewohner kamen auch im deutsch-französischen Krieg 1870/71 und in den Weltkriegen ums Leben. Die Bombenangriffe im Juni 1940 auf die Nachbarstadt Montereau verursachten auch in La Grande Paroisse große Schäden. Nach Kriegsende erfolgte unter schwierigen Bedingungen der Wiederaufbau. Es ist heute eine lebens- und liebenswerte Gemeinde. Der Ort wurde in einer Urkunde am 1. . April 1306 erstmals erwähnt. Sein Name: Hunsart. Darin heißt es: Peter am Ufer von Hunsart (Honzrath ) erklärt, dass er das Allod in Haustadt, der Küsterei Mettlach gehörig, von dem Mönch und Küster Rainer von Mettlach mit Zustimmung des Abtes Arnold für 7 Solodi und 2 Kapaunen jährlich gepachtet hat. 700-jähriges Bestehen feierte Honzrath vom 1. . bis zum 1. . August 2006. Die Gründung des Ortes fällt in die fränkische Besiedlung, worauf der Name "Rodung des Huno" hinweist.

 Michel Boyer, der die Idee zur Partnerschaft hatte.
Michel Boyer, der die Idee zur Partnerschaft hatte.
 Wie bereits 1997 geht es auch in diesem Jahr gemeinsam zur Stadtbesichtigung nach Trier.
Wie bereits 1997 geht es auch in diesem Jahr gemeinsam zur Stadtbesichtigung nach Trier.
 Gaudi pur beim silbernen Jubiläum der Partnerschaft: ein Gruppenbild der Gastgeber und Gäste bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen 2010 in La Grande Paroisse. Fotos: Norbert Becker
Gaudi pur beim silbernen Jubiläum der Partnerschaft: ein Gruppenbild der Gastgeber und Gäste bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen 2010 in La Grande Paroisse. Fotos: Norbert Becker

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Programm: Freitag, 29. Mai, 20 Uhr , Empfang der französischen Freunde in der Mehrzweckhalle. Samstag, 30. Mai, 1. .30 bis 1. Uhr , Fahrt nach Trier mit Weingut- und Stadtbesichtigung. Abends wird in den Familien gefeiert. Sonntag, 31. Mai, 1. Uhr : Festakt zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft in der Mehrzweckhalle, der gesanglich durch die Chorgemeinschaft MGV Frohsinn Beckingen/MGV Almenrausch Haustadt umrahmt wird. Anschließend Frühschoppen mit den Musikfreunden Haustadt-Honzrath. Die Bevölkerung von Honzrath und Umgebung ist zum Festakt und Frühschoppen bei freien Getränken herzlich eingeladen. 1. .30 Uhr Abfahrt zum Reimsbacher Hof, wo die Mitglieder des Partnerschaftsvereins mit ihren französischen Freunden das Mittagessen einnehmen, Kaffee trinken sowie Musik, Gesang, Tanz und Unterhaltung geboten wird. Schirmherren sind der französische Generalkonsul Frederic Joureau und Bürgermeister Erhard Seger . nb