1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Hinten fehlerhaft, vorne stümperhaft

Hinten fehlerhaft, vorne stümperhaft

Reimsbach bleibt im Abwärtstrend. Trotz vieler Torchancen verlor der Saarlandligist gegen die SG Saubach mit 0:2 (0:2) – die vierte Niederlage in Folge. Der 1. FC blieb zudem in den vergangenen fünf Spielen viermal ohne Torerfolg.

Vorne viele Chancen vergeben, hinten zwei Mal nicht aufgepasst - das waren die Hauptgründe für die vierte Niederlage in Folge des 1. FC Reimsbach in der Fußball-Saarlandliga. Am vergangenen Samstag unterlag die Mannschaft des Trainerduos Uli Braun und Marco Buchheit vor etwa 250 Zuschauern der SG Saubach im heimischen Waldstadion mit 0:2 (0:2).

Durch die Niederlage rutschte Reimsbach in der Tabelle vom zwölften auf den 14. Platz. Der Vorsprung auf die Abstiegszone wird immer geringer. "Es ist zum Verzweifeln. Selbst aus drei, vier Metern treffen wir die Kiste nicht", haderte Braun nach der erneuten Niederlage: "In der ersten Halbzeit haben wir bei beiden Gegentoren kräftig mitgeholfen. Dann sind wir im zweiten Abschnitt drückend überlegen, erspielen uns vier, fünf hundertprozentige Torchancen, treffen aber nicht."

Mitte des ersten Durchgangs brachten sich die Saubacher mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße - oder besser gesagt: Sie wurden zum Toreschießen eingeladen. Denn Reimsbachs Torwart Sven Bossmann leistete sich in der 23. Minute einen Fauxpas. Er spielte den Ball in die Füße von Gästespieler Lukas Graf, der wenig Mühe hatte, die SG in Führung zu bringen. Nur wenige Augenblicke später leistete die Defensive der Reimsbacher dann nur Geleitschutz, Christian Quack und Max Herrmann konnten sich problemlos durchspielen - und Herrmann erhöhte in der 26. Minute auf 2:0 für die Saubacher. Erst danach kam Reimsbach besser ins Spiel. Die beste Torgelegenheit vergab Michael Magard, der im Strafraum an SG-Schlussmann Christoph Rau scheiterte.

Zur Pause kam beim 1. FC Reimsbach Tayfun Külekci für Marc-André Jücker ins Spiel. Doch der Torabschluss wurde durch den Spielerwechsel nicht besser. Trotz Überlegenheit wollte den Gastgebern kein Treffer gelingen.

"Wir haben es wieder einmal versäumt, uns für die gute zweite Halbzeit und die herausgespielten Chancen zu belohnen", sagte Braun. Das lag vielleicht auch daran, dass sein Trainerkollege nicht dabei war. Marco Buchheit weilt in Spanien, wo der Sohn des Offensivspielers am Jugend-Fußballturnier "Copa Sant Vicenc" teilnimmt. So wartet Reimsbach seit nunmehr fünf Partien auf einen Sieg - und blieb dabei vier Mal ohne Treffer. Und am kommenden Samstag muss der 1. FC Reimsbach nun auch noch um 16.45 Uhr beim zuhause unbesiegten Tabellenzweiten VfL Primstal antreten.