| 20:11 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Herber Rückschlag für Reimsbach

Ins Straucheln geraten: Reimsbachs Julien Kleinschmidt (vorne) wird hier vom Karlsbrunner Lucas Quartz etwas aus dem Tritt gebracht. Der FCR verpasste mit dem 1:1 gegen das Schlusslicht einen großen Schritt aus der Gefahrenzone.
Ins Straucheln geraten: Reimsbachs Julien Kleinschmidt (vorne) wird hier vom Karlsbrunner Lucas Quartz etwas aus dem Tritt gebracht. Der FCR verpasste mit dem 1:1 gegen das Schlusslicht einen großen Schritt aus der Gefahrenzone. FOTO: Barth Rudolf / Rudolf Barth
Merzig-Wadern. Fußball-Verbandsligist 1. FC Reimsbach kam gegen Schlusslicht Karlsbrunn nur zu einem 1:1. Die SG Perl-Besch siegte dagegen dank fünf Treffern in einer Halbzeit klar mit 6:2 gegen den FV Siersburg. Von David Benedyczuk

Reimsbachs Trainer Marco Buchheit hatte vor dem Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht der Fußball-Verbandsliga explizit gewarnt: „Die Partie gegen Karlsbrunn wird eines der schwersten Spiele überhaupt, weil jeder einen Sieg erwartet.“ Und tatsächlich kam der 1. FC Reimsbach am Samstag vor etwa 200 Zuschauern im Waldstadion nicht über ein 1:1 hinaus. „Wir waren gegenüber den letzten Spielen nicht so gut in den Zweikämpfen. Was das angeht, war es ein Klassenunterschied“, vermisste Buchheit die letzte Entschlossenheit.


Schon früh lief Reimsbach den kompakt stehenden Gästen ins offene Messer. Der Japaner Yuichiro Hayashi griff nach einem Konter im Strafraum gegen Emin Busevac zu unlauteren Mitteln, den fälligen Elfmeter verwandelte Manuel Jäschke zum 1:0 für die Gäste (7.). Der FCR war nun umso mehr gefordert. Doch erst kurz vor der Pause gelang Christopher Wendel der Ausgleich. Der Angreifer traf per Freistoß, als jeder damit rechnete, dass sich Dimitri Rupps der Sache annehmen würde (45.). Für Wendel war es das nächste Tor, nachdem er beim jüngsten 5:1 in Riegelsberg eine halbjährige Durststrecke beendet hatte. In Hälfte zwei verpasste Michael Rödel aus kurzer Distanz die Wende (49.). Danach fehlten auch Sebastian Pecka und Rupps das Schussglück, ehe dem FCR zum Ende hin ein laut Buchheit „glasklarer Elfmeter“ an Rupps versagt blieb (81.).

Nach dem 1:1 bleibt der FCR Tabellen-13., immerhin zog er mit Riegelsberg (1:4 in Rastpfuhl) auf dem sicheren zwölften Platz gleich und rückte auch bis auf zwei Zähler an den Zehnten FC Brotdorf heran.Die Seffersbacher wurden auf dem knüppelharten Hartplatz des SC Großrosseln buchstäblich auf den harten Boden der Realität zurückgeholt. Nach dem 3:0-Triumph über die SG Perl-Besch verlor Brotdorf die schwache Partie durch ein Elfmetertor von Tim Latz (20.) mit 0:1.



Perl-Besch glückte derweil auf ebenso furiose wie kuriose Art die Wiedergutmachung: Die Moselaner schickten den FV Siersburg mit einer 6:2-Packung heim und zogen am Gegner vorbei auf Rang vier. „Unsere erste Hälfte war neben der aus dem Spiel gegen Rastpfuhl die beste der Saison“, zeigte sich SG-Trainer Heiko Niederweis begeistert. Überragender Spieler vor rund 250 Zuschauern: Daniel Repplinger. Erst staubte er zum 1:0 ab (24.), danach glänzte Repplinger als Vorbereiter, indem er in acht Minuten drei Perler Treffer mustergültig von rechts vorbereitete. Christoph Carl, Sven Schmitz und Mathias Palmer hießen die Abnehmer, Frederic Britten traf zum 5:0-Pausenstand (45.). Da war Siersburg bereits dezimiert, später flog auch der eingewechselte Gästetorjäger Kevin Feiersinger mit Gelb-Rot vom Feld (75.), nachdem er zuvor das 1:5 erzielte hatte. Neun Siersburger kamen durch Dennis Staub sogar zum 2:5 (79.), ehe Marius Becker für die SG den Schlusspunkt setzte.