Heimatverein Honzrath hat viel vor

Heimatverein Honzrath hat viel vor

Honzrath. Der Heimatverein Honzrath war auch im vergangenen Jahr wieder recht aktiv, wie die in der Jahreshauptversammlung vorgetragenen Berichte zeigten. Vorsitzender Werner Reinert (Foto: Norbert Becker) hieß hierzu im Vereinsraum der ehemaligen Schule auch etliche neue Mitglieder willkommen. Er erinnerte an die eigenen Veranstaltungen und die Teilnahme an anderen

Honzrath. Der Heimatverein Honzrath war auch im vergangenen Jahr wieder recht aktiv, wie die in der Jahreshauptversammlung vorgetragenen Berichte zeigten. Vorsitzender Werner Reinert (Foto: Norbert Becker) hieß hierzu im Vereinsraum der ehemaligen Schule auch etliche neue Mitglieder willkommen. Er erinnerte an die eigenen Veranstaltungen und die Teilnahme an anderen. So beteiligte sich der nunmehr 112 Mitglieder zählende Verein an der Wanderwoche der Gemeinde Beckingen, betreute anlässlich des Deutschen Wandertages viele Wanderer an der Kalkofenhütte, engagierte sich beim Dorffest und Pfarrfest, besuchte das Hargarter-Merchinger Grenzstreitfest und unternahm eine Mehrtagesfahrt in den Westerwald. Auch die Bänkel (Steinbruch)-Sänger des Vereins hatten mehrere Auftritte. Für die Restaurierung der von der Naturlandstiftung kostenlos zur Verfügung gestellten Kalkofenhütte auf dem Merchinger Berg (ehemaliger Kalksteinbruch Josef Selzer) wurden rund 440 Arbeitsstunden geleistet. Von der Hütte, die Anlauf- und Raststelle für Wanderer des Panorama-Höhen-Weges ist, geht der Blick weit ins Saarland und darüber hinaus. Ihre Einweihung ist für den 23. Mai vorgesehen. Viel Anklang bei den 45 Teilnehmern fand auch die zweite Weinwanderung des Vereins. Über die Arbeit der Mundartgruppe berichtete Herbert Engstler. Es gab 20 Treffen und drei Veranstaltungen. So den Mundartnachmittag, den Kappestag zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein und die Bauernvesper an der Kathreinen-Kirmes. Großer Beliebtheit erfreuen sich bei den Kartenspielern des Dorfes die regelmäßigen Zusammenkünfte zum in Honzrath traditionellen Bauerspiel. Ein Heimatblatt konnte wieder herausgegeben werden, ein neues ist in Arbeit. Engstler bedauerte, dass seine langjährige Mitstreiterin Annemarie Kerwer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitmachen kann, freute sich aber über Helga Scholtes, Mia Klassen und Winfried Lauer als neue Mitglieder seines Arbeitskreises. Über geordnete Finanzen des Vereins konnte Kassiererin Dorothee Müller berichten. Unter der Versammlungsleitung von Erwin Weber wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. Das neue Jahresprogramm sieht unter anderem wieder einen Mundartnachmittag, die Beteiligung an der Wanderwoche der Gemeinde, am Dorffest, Pfarrfest, Orchideenwanderungen, Weinwanderung, Kappestag und Bauernvesper sowie der Fotoausstellung vor. Seitens der Gemeinde ist geplant, den Steinbrecherweg mit einer ABM-Gruppe weiter auszubauen. Dem Verein wird aber weiterhin die Betreuung des Weges obliegen. Bei der Kalkofenhütte ist die Aufstellung einer Infotafel mit Blickrichtungszielen vorgesehen.