Grundschule Düppenweiler startet Naturprojekte gemeinsam mit dem Nabu

Düppenweiler : Schüler bieten Bienen und Fröschen Heimat

„Kinder kümmern sich“ heißt das Projekt der Beckinger Naturschützer. Es soll Mädchen und Jungen sowie deren Familien ermöglichen, wieder mehr Kontakt mit der Natur zu bekommen.

Schon viele nachhaltige Projekte wurden an der Grundschule St. Valentin in Düppenweiler dank des lobenswerten Engagements der Schulleiterin Eva Kraus in die Tat umgesetzt. Sie waren immer sehr lehrreich und bereiteten den Schülern sowie dem Lehrpersonal viel Freude.

Nun führte die Grundschule gemeinsam mit der Nabu-Ortsgruppe Beckingen ein weiteres Projekt durch, das die Vorsitzende der Ortsgruppe, Julia Michely, im Beisein ihres Kollegen Karl Rudi Reiter, der auch stellvertretender Landesvorsitzender ist, sowie der Schulleiterin nebst zwei Lehrkräften erläuterte. „Unter dem Motto ‚Kinder kümmern sich’ wollen wir als Nabu Kindern und und ihren Familien ermöglichen, wieder mehr Kontakt mit der Natur zu bekommen und somit Verantwortung für ihre Umwelt übernehmen“, sagte Michely. Die Umweltschutzorganisation wolle die Kinder und ihre Familien aufklären, damit sie das Bewusstsein für die Natur weitergeben können. „In Zusammenarbeit mit der Grundschule Düppenweiler und ihrem engagierten Lehrpersonal sowie unserer Gemeinde Beckingen, dem Forst, Landwirten und Imkern wollen wir Schulklassen animieren, sich aktiv um Naturschutz-Projekte zu kümmern. Der Nabu und angeschlossene Waldpädagogen unterstützen die Klassen in dieser Arbeit. „Wir sind vor Ort, um die Kinder zu betreuen und auch, um Fragen zu beantworten“, erklärte Michely.

Projektstart war am 1. April. Jede Klassenstufe hat einen anderen Bereich übernommen. So hat die Jahrgangsstufe eins den Bereich Waldbienenhotel und Blühwiese, die Zweitklässler die Streuobstwiese, die Jahrgangsstufe drei Wald und die Stufe vier die Themen Amphibienwanderung und Bachökologie.

Beim Besuch der SZ gingen die Erstklässler eifrig ans Werk, um ihre kleinen Eimer mit Saatgut zu füllen und dieses auf dem frisch gepflügten Acker, der von der Pfarrgemeinde zur Verfügung gestellt wurde, auszusäen, damit daraus eine blühende Wiese als Nahrungsquelle für die Bewohner des später zu errichtenden Wildbienenhotels entsteht. Eine solche vorbildliche Sache zur Unterstützung des Naturschutzes erfreut sich gerne einer entsprechenden Förderung. Diese gewähren das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, die Gemeinde Beckingen, der Naturschutzbund und die ihm angegliederte Naturschutzjugend (Naju) Saarland sowie der Förderverein der Grundschule.

Mehr von Saarbrücker Zeitung