| 19:31 Uhr

Geschichte ans Tageslicht fördern

Die Kinder mit ihren ausgegrabenen Schätzen und dem mittelalterlichen Heiden Heinz Lauer. Foto: Norbert Becker
Die Kinder mit ihren ausgegrabenen Schätzen und dem mittelalterlichen Heiden Heinz Lauer. Foto: Norbert Becker FOTO: Norbert Becker
Hargarten. Die Führungen des Heimat- und Kulturvereins Hargarten überzeugen immer wieder. Norbert Becker

Mit seinem geschichtlichen Spaziergang am Samstagnachmittag unter den Motto "Auf Spurensuche nach den Hargarter Heidenhäusern" hatte der Heimat- und Kulturverein Hargarten (HKVH) auch diesmal einen vollen Erfolg. Die Idee hierzu stammte vom zweiten Vorsitzenden Herbert Dewes.


Ob auf dem Traktor mit Anhänger oder zu Fuß - es startete eine stattliche Kinderschar, begleitet von den Eltern oder Großeltern sowie Vereinsmitgliedern zu der in Richtung Erbringer und Merchinger Bann liegenden Gewann "Auf den Heidenhäusern", um Näheres über die Existenz dieser Heidenhäuser zu erfahren. Dort, in der Waldparzelle angekommen, hieß der erste Vorsitzende Helmut Lubitz alle, die sich mit auf den Weg gemacht hatten, willkommen und wünschte den Kindern viel Spaß und Erfolg beim Suchen von unter dem Erdreich verborgenen Schätzen.

Anhand der Flurkarte machte Dewes zunächst auf die darauf eingezeichneten Gewanne aufmerksam und beantwortete Fragen durch Vermutungen, gehörig gewürzt durch einen Schuss Humor. Mit Hacken und Kinderschaufeln scharrten die Kinder im lockeren Waldboden und wurden fündig. Allerlei, von Tontöpfen bis zu glänzenden Metallteilen, wurde ans Tageslicht befördert und stolz präsentiert.



Erfolgreich war auch Wünschelrutengänger Winfried Minninger, der eine Flasche hochprozentigen "Hargarter Südhang" ausfindig machte, dessen noch vorhandene Qualität von den Erwachsenen gleich vor Ort aus den Gläschen geprüft wurde.

Mit dem bärtigen Heinz Lauer aus Brotdorf, der stets bei solchen Späßen des HKVH als Darsteller mitwirkt, erhielten die verblüfften Kinder Besuch von einem mittelalterlichen Heiden. Nach einem Gruppenfoto der Kinder mit ihm und der Präsentation der ausgegrabenen Schätze wurde der Rückweg zur Wanderhütte angetreten, wo für alle mit kühlen Getränken und Leckerem vom Grill für das leibliche Wohl gesorgt war.