Generationenwechsel gemeistert

Seit einem Jahr steht der Männerchor Düppenweiler nun unter der Leitung von Florian Schwarz.

Ein Ereignis, das in die Vereinschronik eingegangen ist, erlebte der Männerchor Düppenweiler (MCD) im Juni vergangenen Jahres. Im Rahmen einer internen Feierstunde im Gasthaus "Zum Nikolausbrunnen" wurde nach einem Vierteljahrhundert ein Chorleiterwechsel vollzogen. Der bisherige Dirigent Erhard Seger übergab den Taktstock an seinen 26-jährigen Nachfolger Florian Schwarz aus Diefflen. Hierüber berichtete die SZ vor einem Jahr unter der Unterschrift "Stabwechsel in Düppenweiler", in dem neben dem ersten Vorsitzenden des MCD, Heinz Geilenkirchen, auch die beiden Dirigenten Seger und Schwarz sowie der Vorsitzende des damals noch existierenden des Kreis-Chorverbandes, Franz Meiers, mit zu Wort kamen. Wie sieht es nun, ein Jahr später, beim Männerchor Düppenweiler aus?

Der erste Vorsitzende Geilenkirchen sagt hierzu: "25 Jahre Dirigentenschaft Erhard Seger prägten natürlich einen Chor. Da sich aber der Chor und der neue Dirigent Florian Schwarz schon länger kannten und dieser auch der Wunschdirigent des Chores war, verlief der Übergang problemlos. Florian Schwarz hat es in der kurzen Zeit geschafft, durch seine Arbeit Vertrauen und Anerkennung zu gewinnen. Wir sind sehr zufrieden und blicken optimistisch in die Zukunft. Leider sind kürzlich wieder zwei altgediente Aktive verstorben. Wir zählen derzeit aber immer noch 33 Sänger mit einem Altersdurchschnitt von 60 Jahren. Doch auch bei uns bleibt die Zeit nicht stehen, und wären neue Sänger für die Zukunftssicherung des Chores auf jeden Fall sehr wichtig, aber leider haben unsere Bemühungen in der Vergangenheit keinen Erfolg gehabt. Wir haben noch einiges an Auftritten bis zum Jahresende."

Zufrieden zeigt sich auch der neue Dirigent Schwarz: "Als ich vor einem Jahr den Dirigentenstab aus der Hand meines bewährten Vorgängers Erhard Seger erhalten habe, hatte ich zunächst großen Respekt vor dessen geleisteter Arbeit sowie der auf mich zukommenden Aufgaben und damit verbunden zunächst großen Erwartungen an mich selbst. Ich musste und muss eine Aufgabe bewältigen, die zweieinhalb Jahrzehnte von einer Person geprägt wurde. Wie die Sänger bestätigen, ist mir dies gelungen und auch meine Erwartungen werden durch deren Engagement erfüllt. Wir haben neue Literatur einstudiert und auch altbewährte gepflegt, sowie ich es angekündigt hatte." Und weiter: "Der Chor verfügt über gute Stimmen. Mit der Anzahl der aktiven Sänger kann man sich daher auch an Lieder und Stücke trauen, die einen soliden Klangkörper erfordern. Unser Gesang kann sich hören lassen. Die Qualität stimmt. Mit dem Probenbesuch kann man zufrieden sein, denn es gibt auch berufsbedingte Abwesenheit", so Schwarz. "Für die nahe Zukunft wünsche ich mir, dass alle aktiven Mitglieder dem Chor erhalten bleiben, damit wir weiterhin das Kulturgut Chorgesang in Düppenweiler pflegen können, und für die fernere das, was sich alle Chorleiter wünschen, nämlich viele neue Sänger zu gewinnen, um dem Publikum weiterhin alte wie neue Lieder zu Gehör bringen zu können."