| 20:29 Uhr

Oppen
Feuerwehr-Verantwortliche ziehen Bilanz

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich dankte in Oppen allen Wehrleuten für ihre ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Bürger.
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich dankte in Oppen allen Wehrleuten für ihre ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Bürger. FOTO: Norbert Becker
OPPEN. Beim Kreisfeuerwehrtag in Oppen wurde nicht nur gefeiert. Traditionell steht auch immer eine Diensttagung der Führungskräfte an.

Traditionell gehört die Diensttagung der Führungskräfte und Sachbearbeiter der Freiwilligen Feuerwehren zum internen, aber wichtigen Programm des Kreisfeuerwehrtages. So war es auch in diesem Jahr bei der Veranstaltung in Oppen. Kreis-Brandinspekteur (KBI) Siegbert Bauer hieß die Tagungsteilnehmer und offizielle Gäste (siehe Info) willkommen.


Bürgermeister Thomas Collmann sprach in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Feuerwehr und deren Leistung für die Allgemeinheit an und wünschte einen guten Verlauf der Tagung. Einen ausführlichen Überblick über den Stand der Wehren des Kreises gab dann der KBI per Beamerpräsentation. „Es macht Freude, Brandinspekteur für diese Kommunen zu sein und die rund 105 000 Einwohner des Landkreises zu betreuen. Wir sind als Feuerwehr mit 2119 aktiven Frauen und Männern gut organisiert und mit 838 Jugendwehrmitgliedern sowie 67 Übernahmen im vorigen Jahr über dem Landesschnitt“, betonte er und erwähnte auch den ABC-Zug sowie die Gruppe zur Rettung aus Höhen und Tiefen nebst dem kürzlich durch den Kreisfeuerwehrverband mit finanzieller Hilfe der Sparkasse zur Verfügung gestellten XXL-Dummy.

Bauer wies ebenso unter anderem auf die interkommunale Zusammenarbeit der sieben Wehren für laufende und neue Projekte, im Einzelnen: das Konzept 2020, die zentrale Kleiderkammer nebst Beschaffung der persönlichen Schutzausrüstung und neuen Dienstbekleidung (auch für die Jugendfeuerwehr), die Führerscheinausbildung, die Ausschreibung und Beschaffung von Fahrzeugen, die geplante gemeinsame Schlauchpflege in Merzig mit der damit verbundenen einfachen Logistik hin. Er dankte den weiteren Hilfsorganisationen wie THW, DRK, Malteser, DLRG und Notfallseelsorge, besonders seinen Kollegen im Landratsamt, Christian Thul und Ralf Bernardy. „ Ohne diese würde Vieles nicht funktionieren“, unterstrich er.

Der Beauftragte für die Jugendfeuerwehren des Kreises, Stefan Conrad, stellte die Nachwuchsarbeit vor. „Was wir heute dort sehen, ist die Zukunft von morgen. Wir waren und sind die stärkste Kreisjugendfeuerwehr im Land. Unter dem Motto ‚Sieben Gemeindejugendfeuerwehren, ein Weg’ ziehen wir alle an einem Strang“, betonte er stolz und ging auf verschiedene Aktivitäten ein. „Die neue Dienstkleidung der Führungskräfte, alle im weißen Hemd, gibt ein schönes Bild hier im Saal“, meinte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und befand weiter: „Die Feuerwehr des Kreises ist eine tolle Gemeinschaft mit guter Zusammenarbeit der haupt- und ehrenamtlichen Kräfte wie auch der Sachbearbeiter in den Städten und Gemeinden.“ Sie sprach allen ihren Dank aus. Dirk Flesch von der Unfallkasse des Saarlandes hielt als Referent einen sehr informativen Vortrag über die neuen Unfallverhütungsvorschriften, mit denen bereits 2013 begonnen wurde und die voraussichtlich zum 1. April 2019 in Kraft treten sollen.