Ferienfreizeit in der Natur ohne Handy und Computer

Ferienfreizeit in der Natur ohne Handy und Computer

Spiel, Spaß und Lagerfeuerromantik erlebten die Kinder beim Zeltlager des Düppenweiler Tunrvereins. Zu den Höhepunkten der Woche gehörten die Spiele ohne Grenzen und der Abschlussabend mit Show und Tänzen unterm Sternenhimmel.

Eine Woche in der Natur, ohne Computer und ohne Handy verbrachten 49 Kinder und Jugendliche in der ersten Ferienwoche im Zeltlager des Turnvereins Düppenweiler . Nachdem die Fahne gehisst war und die Zelte bezogen waren, galt es, die ersten Punkte für die eigene Gruppe zu sammeln. Die erste Bewährungsprobe war der Orientierungslauf auf dem Zeltlagergelände. Solche Wertungsspiele gab es täglich, abends wurden die Tagessieger am Lagerfeuer geehrt.
"Goldener Besen" verliehen

Neben Vergnügen beim Trampolinspringen und Tischtennisspielen blieb genügend Zeit für Freizeit und gemeinsames Singen am Lagerfeuer. Aber auch Ordnung musste sein, und so wurde jeden Abend der "goldene Besen" für das am besten aufgeräumte Zelt verliehen.

Zum Auftakt des Zeltlagers kamen viele Gäste aus dem Dorf zur traditionellen Lagermesse. Danach fiel der Startschuss für die "Spiele ohne Grenzen": Jedes Zeltlagerkind hatte einen erwachsenen Mitspieler an seiner Seite und beide kämpften an sechs Stationen gemeinsam um den Sieg. Nach einer Riesengaudi gab es die wohlverdiente Stärkung vom Grill. Die Siegermannschaft wurde gebührend gefeiert und mit einer Goldmedaille belohnt. Weitere Höhepunkte der Woche waren eine Nachtwanderung und die Schnitzeljagd durch den Hüttersdorfer Wald.

Am letzten Abend fand eine große Show auf der Waldbühne statt: Von den Gruppen selbst einstudierte Tänze wurden dargeboten und ernteten viel Applaus. Die Begeisterung der Kinder sprang schnell auf die Gäste über und der Abend unter dem Sternenhimmel war ein echtes Erlebnis. Nach der Ehrung der Wochensieger mit Urkunden, Medaillen und Geschenken wurden die Kinder am Ende einer ereignisreichen Woche verabschiedet und in die Sommerferien entlassen.