| 20:42 Uhr

lückner
Feier an der Odilienkapelle

Kaplan Patrik Krutten hielt den gut besuchten Gottesdienst an der Odilienkapelle. Foto: Werner Krewer

Kaplan Patrik Krutten feierte mit zahlreichen Wallfahrern die hl. Messe an der Odilienkapelle im Großen Lückner.

FOTO : WERNER KREWER
Kaplan Patrik Krutten hielt den gut besuchten Gottesdienst an der Odilienkapelle. Foto: Werner Krewer Kaplan Patrik Krutten feierte mit zahlreichen Wallfahrern die hl. Messe an der Odilienkapelle im Großen Lückner. FOTO : WERNER KREWER FOTO: Werner Krewer
Uralte Wallfahrtstradition: Tausende Menschen strömten am gestrigen Pfingstmontag, wie schon seit Jahrzehnten, wieder zur Pfingst-Wallfahrt an die Odilienkapelle im Lücknerwald zwischen Wahlen und Oppen.

Bei schönem Frühsommerwetter machten sich die Pilger am frühen Morgen von Wahlen aus auf den Weg zu der idyllisch im Wald gelegenen Kapelle, die auf Territorium der Gemeinde Losheim am See liegt. Aber auch von Oppen aus kamen die Wallfahrer in Scharen, feiern die Menschen in dem Beckinger Ortsteil doch von alters her an Pfingstmontag ihre Kirmes (wiewohl der Ort selbst keine Kirche besitzt). Nach dem Feldgottesdienst unter freiem Himmel mit Kaplan Patrik Krutten an der Kapelle nutzten die meisten Besucher das schöne Wetter, um an den Essens- und Getränkeständen der örtlichen Vereine aus Oppen und Wahlen, die im Wald aufgebaut waren, noch zu verweilen. Die Anfänge der Wallfahrt zur Odilienkapelle reichen der Legende nach zurück bis in die Zeit des 30-Jährigen Krieges im 17. Jahrhundert. ⇥Foto: Werner Krewer