1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

"Et wor alles gudd on scheen" Orchideenwanderung und Vesper

"Et wor alles gudd on scheen" Orchideenwanderung und Vesper

Honzrath. Herbert Engstler, Vorsitzender der Mundartgruppe, eröffnete die traditionelle Veranstaltung unter dem Motto "Uus Sprooch", durch die der Heimatsvereinsvorsitzende Werner Reinert führte. Werner Schäfer besang in seinem Liedvortrag "En Honzert sen mir dahemm"

Honzrath. Herbert Engstler, Vorsitzender der Mundartgruppe, eröffnete die traditionelle Veranstaltung unter dem Motto "Uus Sprooch", durch die der Heimatsvereinsvorsitzende Werner Reinert führte. Werner Schäfer besang in seinem Liedvortrag "En Honzert sen mir dahemm". In einem witzigen Dialog betrachteten Theo Seiwert aus Merchingen und Werner Reinert aus Honzrath die Schönheiten ihrer unterschiedlichen Dialekte und nahmen diese auch gegenseitig auf die Schippe. Auf Merchinger Platt präsentierte Seiwert dann Geschichten wie "Mei Kapp" und "Die Erschaffung des Menschen". Fernweh und Heimweh Allerlei Lustiges im Beckinger Dialekt brachte Hans-Peter Spelz zu Gehör. Das Trio "So esset" (Gerlinde Kiefer, Astrid Zimmer und Wilma Zimnoch) aus Rehlingen begeisterte mit ihren mundartlichen Wort- und Gesangsdarbietungen zu Erlebnissen bei Kaffeefahrten und im Wartezimmer. Viele Beispiele, wo die Saarlouiser Sproch "iwwerall geschwätzt" wird, trug der in Honzrath wohnende Mundartdichter Werner Treib vor, der auch seine neuesten Werke ausstellte. Werner Schäfer sang vom Fernweh wie auch Heimweh und vom Wunsch nach "em Bier vom Fass". Als gebürtiger Honzrather, der schon lange in Beckingen lebt, brachte Robert Bast Kindheits- und Jugenderinnerungen aus dem "Welschenecken on Haipel" und befand: "Et wor alles gudd on scheen". In dem Sketch "Vom Urlaub" ging es um die vielfältigen Anforderungen der Kinder an eine Mutter, die auch mal Urlaub bräuchte, vom alltäglichen Familienleben. "Mammen hier on Mammen lo" hieß es stets. Maria Paulus, Helga Scholtes, Erhard Heinz, Herbert Engstler, Manfred Thiel und Winfried Lauer brachten damit die Lachmuskeln in Bewegung. Für Beifall sorgte auch der Sketch "Et bre.izisch Ho.uhn" mit Erhard Heinz und Hannelore Lauer. Es drehte sich um die Frage, soll sie den Paraple (Schirm) nun mit auf den Weg mit ihrem Huhn nach Merchingen mitnehmen oder nicht. Winfried Lauer ließ abschließend das bekannte Lied "Sist Feierabend" erklingen. Der Mundartgruppenvorsitzende Engstler meinte: "Ich denke, es war ein gelungener Sonntagnachmittag". Sein Dank galt allen Teilnehmern. Jeder wurde mit einem vom Bürgermeister gestifteten Buch "Beckinger Sproch" bedacht. An seine Kollegin Gudrun Reinert von der Mundartgruppe, die auch diesmal für die Texte und Regie verantwortlich zeichnete, überreichte Engstler einen Blumenstrauß.Honzrath. In einem Quiz konnten die Besucher ihre Kenntnis der Honzrather Mundartworte unter Beweis stellen. Unter den richtigen Antworten wurden dann die Gewinner gezogen. Der erste Preis, eine Führung durch das Orchideengebiet am Wolferskopf mit Grillen an der Steinbrecherhütte, ging an den Honzrather Norbert Becker. Astrid Zimmer aus Rehlingen erhielt als zweiten Preis eine Ausgabe des Kreisheimatbuches Merzig-Wadern. Einen Gutschein für die Bauernvesper am Kathreinenmarkt als dritten Preis gab es für Wilma Zimnoch (ebenfalls Rehlingen). nb