Erbringer Geschichte lebendig gemacht

Erbringer Geschichte lebendig gemacht

Im Rahmen des Heeinerfeschdes ging die inzwischen fünfte Bilderausstellung des Heimatvereins Erbringen in der Erwringer Scheier über die Bühne. Zur Eröffnung begrüßte Ortsvorsteher Daniel Minas in Vertretung des verhinderten Vereinsvorsitzenden als Gäste Bürgermeister Erhard Seger . MdL Dr. Frank Finkler , den Düppenweiler Heimatforscher Karl-Rudi Reiter sowie natürlich die beiden Autoren Ingo Thiel und Werner Fontaine, die ihre Arbeit erläuterten.

Ein besonderer Gruß galt dem Neubürger Stefan Reiber und seiner Freundin Angela Biesel, die die Feier musikalisch und gesanglich umrahmten.

"Unser Heimatverein ist zwar der jüngste Verein im Dorf, aber in der kurzen Zeit bereits in vielen Sparten des Dorfgeschehens involviert. Die Aktivitäten um das Wahrzeichen Luzia-Kapelle sowie die Archivierung und Aufarbeitung von Dokumenten sind nur zwei Beispiele für die Vereinsarbeit, die Erbringen zugute kommt. Ingo Thiel und Werner Fontaine haben mit dieser Ausstellung und dem zweiten Bildband wieder mal ein Stück Erbringer Geschichte für jedermann anschaulich gemacht", meinte er und bedankte sich. Auch Bürgermeister Seger zeigte sich über die Ausstellung und das Heeinerfeschd erfreut. Sein Dank galt dem Verein sowie den beiden Autoren. "Man muss die Vergangenheit und Geschichte kennen, um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft gestalten zu können", so Seger. Zur Finanzierung des Bildbandes überreichte er einen Scheck. Die Aussteller präsentierten etwa 200 Fotografien mit Erläuterungen aus den ersten Jahren nach dem 2. Weltkrieg sowie Bilder von vor 1946, die bei den bisherigen Ausstellungen noch nicht vorlagen, altes Kartenmaterial und die Schulchronik. Mit seiner Videopräsentation, die im Konferenzzimmer geboten wurde, öffnete Fontaine das Zeitfenster bis zur Saarabstimmung im Jahre 1955. Bei der Ausstellung wurde auch der Zweite Erbringer Bildband, eine Sammlung kommentierter Erbringer Fotos der Jahre 1937 bis 1945 vorgestellt. In diesem Bildband zeigen die beiden Autoren Thiel und Fontaine ausgewählte Fotos aus ihren Bilderausstellungen der Jahre 2012 und 2013. Sie werden ergänzt um Fotos der Jahre 1880 bis 1936, die beim ersten Bildband noch nicht vorgelegen haben. Mit seinen Recherchen hat es Thiel geschafft, nahezu alle Personen und Orte auf den Bildern herauszufinden. Darüber hinaus nennt er in vielen Fällen die Eltern und Kinder der Personen und hat so seine Sippentafel des Erbringer Heimatbuches (900 Jahre Erbringen) erweitert. Fontaine hat die von Thiel erfassten Rohdaten digitalisiert und für den Druck des Buches aufbereitet. Der Reichsarbeitsdienst, die Feldbahn sowie das Leben der Dorfbevölkerung in den Vorkriegs- und Kriegsjahren sind Themen des zweiten Bildbandes wie auch alte Dorfansichten, Bunkeranlagen, Soldaten auf Heimaturlaub, Hochzeits- und Familienfotos. Auch Fotos nicht aus dem Krieg heimgekehrter Erbringer und von Soldatengräbern gehören dazu.

Das Buch kann weiterhin bei Ingo Thiel und Werner Fontaine für zehn Euro erworben werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung