| 00:00 Uhr

Eine verpasste Chance

Reimsbachs Serkan Geldi (rechts) im Zweikampf mit Hangards Hans Jürgen Poppe. Geldi rettete Reimsbach immerhin das Remis. Foto: Barth
Reimsbachs Serkan Geldi (rechts) im Zweikampf mit Hangards Hans Jürgen Poppe. Geldi rettete Reimsbach immerhin das Remis. Foto: Barth FOTO: Barth
Reimsbach. Fußball-Saarlandligist 1. FC Reimsbach wartet 2015 weiter auf den ersten Sieg. Am Samstag gab es zu Hause gegen Schlusslicht Hangard nur ein 1:1. Am Ende mussten die Gastgeber mit dem einen Punkt sogar noch froh sein. Erich Brücker

Fußball-Saarlandligist 1. FC Reimsbach hat den Befreiungsschlag verpasst. Im Heimspiel vor rund 200 Zuschauern auf dem Rasenplatz im Waldstadion musste sich die Elf gegen Liga-Schlusslicht SVGG Hangard mit einer 1:1-Punkteteilung zufriedengeben. Damit haben Spielführer Michael Magard und Mitspieler zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib liegen lassen. "Logisch, dass wir unserem Anspruch nicht gerecht geworden sind, das war zu wenig", bilanzierte Trainer Uli Braun mit Blick auf die Tabelle, wo Reimsbach weiterhin auf dem 13. Platz steht und der FV Lebach nach seinem 2:0-Sieg über den SC Friedrichsthal näher gerückt ist.

Für Braun hätte seine Elf das Spiel in der ersten Halbzeit entscheiden müssen, da habe man das Spielgeschehen diktiert und auch einige gute Torchancen gehabt. Aber zunächst musste Reimsbach einen Rückstand wettmachen, denn nach 20 Minuten drosch die Gäste-Elf einen langen Ball Richtung Reimsbacher Strafraum. Innenverteidiger und Spielführer Magard, ansonsten die Zuverlässigkeit in Person, verlor an der Strafraumgrenze aufgrund eines Stellungsfehlers den Zweikampf gegen Niklas März. Dieser lief mit dem Ball in den Strafraum und verwandelte clever unter dem aus dem Tor stürmenden Schlussmann Sven Bossmann hindurch zur Gästeführung. "Eine Torchance aus dem Nichts", ärgerte sich Braun.

Frenda trifft zum Ausgleich


Seine Elf ließ sich aber nicht schocken und stürmte weiter nach vorne. Schon zehn Minuten später wurden die heimischen Kicker fast belohnt. Nach einem guten Zuspiel in die Spitze konnte Neuzugang Salvatore Frenda den gegnerischen Torhüter Benni Sorg noch umkurven, sein Abschluss aus spitzem Winkel landete aber am Pfosten. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel besorgte der Winterneuzugang aber nach einer erneut guten Spielkombination den mehr als verdienten Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt war die Heimelf weiterhin dominant, hatte aber nur noch zwei gute Chancen. Bei der besten spielte Frenda Tayfun Külekci auf der linken Seite frei. Dieser dribbelte sich bis an die Außenlinie durch und passte scharf in die Mitte. Am zweiten Pfosten verpasste Marc Andre Jücker freistehend den Ball aber um Haaresbreite. Stattdessen hatte Reimsbach Mitte der zweiten Halbzeit zwei Schrecksekunden zu überstehen. Hangard war plötzlich mit Kontern vor dem Heimgehäuse. Zunächst konnte Sergej Schrefers nur mit Mühe wenige Meter vor dem Tor von Serkan Geldi am Tor-Erfolg gehindert werden. Wenige Minuten später parierte Torhüter Bossmann gekonnt gegen Luca Cupelli.