1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

"Eine Truppe, die immer zur Stelle ist"

"Eine Truppe, die immer zur Stelle ist"

Haustadt. Zu Beginn der gut besuchten Versammlung, zu der auch weitere Wahlen und Beförderungen (siehe Info) gehörten, trug Kassierer Volkmar Gantner eine positive Bilanz vor. Die Prüfer Michael Heinz und Stefan Wirth bescheinigten ihm eine korrekte Buchführung

Haustadt. Zu Beginn der gut besuchten Versammlung, zu der auch weitere Wahlen und Beförderungen (siehe Info) gehörten, trug Kassierer Volkmar Gantner eine positive Bilanz vor. Die Prüfer Michael Heinz und Stefan Wirth bescheinigten ihm eine korrekte Buchführung. Nach dem Bericht von Schriftführer Klaus-Peter Ludwig beträgt der Mitgliederstand derzeit 40 Aktive, 14 Jugendwehrleute und zwölf Alterskameraden. Zur Ausbildung der Wehrleute wurden 16 Termine abgehalten und eine Objektübung an der Tankstelle Becker mit dem Löschbezirk Beckingen durchgeführt. Weitere Aktivitäten waren unter anderem eine Steckentour, ein Training im Hochseilgarten Taben-Rodt, das Maibaumsetzen, der Besuch von Feuerwehrfesten, die Teilnahme am Geschicklichkeitsfahren, verschiedene Ordnungsdienste und eine Jahresschlussfeier. Kindergartenkinder kamen zu Besuch. Guten Anklang hatte wieder der Tag der offenen Tür gefunden. Die Alterskameraden trafen sich regelmäßig zum Stammtisch im Gerätehaus. Auch der Feuerwehrnachwuchs war wieder sehr rege, wie Jugendfeuerwehrbetreuer Markus Diwersy berichten konnte. Neben der planmäßigen feuerwehrtechnischen Ausbildung fanden eine gemeinsame Übung mit der aktiven Wehr und ein Berufsfeuerwehrtag statt. Auch Turnen, Kegeln, eine Weihnachtsfeier, eine Freizeit in der Jugendherberge Tholey und ein Besuch der Minisaarlandstadt kamen gut an. Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich am Wehrführer-Pokalwettbewerb und dem Kinderferienfest der Gemeinde. Bei der Aktion Knut wurden die Weihnachtsbäume im Dorf eingesammelt. Jugendfeuerwehrbetreuer Diwersy dankte allen, die seine Arbeit unterstützten.Über die Tätigkeit der Gerätewarte informierte Michael Söther. Löschbezirksführer Ludwig ging in seinem Rechenschaftsbericht zunächst auf die 16 örtlichen und überörtlichen Einsätze ein, zu denen der Löschbezirk alarmiert wurde. Dazu gehörte der Brand des Wohn- und Geschäftshauses Schneider gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus. Neben den planmäßigen Übungen und einer Sonderübung wurden Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und auf Gemeindeebene besucht. Bürgermeister Seger befand in seinem Grußwort: "Der schnelle Verlauf der Versammlung zeigt, dass der Löschbezirk Haustadt funktioniert." Er dankte dem scheidenden stellvertretenden Löschbezirksführer Schäfer für seine langjährige Arbeit und wünschte dem Nachfolger Klotz eine gute Hand. Löschbezirksführer Ludwig wies in seiner Eigenschaft als stellvertretender Wehrführer auf das Problem der Tagesbereitschaft in den Löschbezirken hin. Er informierte über anstehende Änderungen beim Funk und der Alarmierung. Ortsvorsteher Jürgen Spuller übermittelte den Dank der Bevölkerung. "Ihr seid eine Truppe, die mit Freude dabei und immer wieder zur Stelle ist", betonte er. An Jugendfeuerwehrbetreuer Diwersy konnte er eine Spende von 800 Euro, die aus dem Losverkauf der Jugendlichen an St. Martin stammt, an überreichen. Linda Wilding wurde als erste Frau in die aktive Wehr aufgenommen.

Auf einen blick Neben dem stellvertretenden Löschbezirksführer Michael Klotz wurden gewählt: Oliver Biehl (Schriftführer) als Nachfolger von Klaus-Peter Ludwig, der nun als Mannschaftssprecher fungiert, sowie erneut Philipp Müller (Zweiter Schriftführer), Volkmar Gantner (Kassierer), Christian Porten, Markus Diwersy und Peter Biewer (Beisitzer), ebenso die beiden Kassenprüfer Stefan Wirth und Michael Heinz.Beförderungsurkunden erhielten: Markus Diwersy und Volkmar Gantner (Hauptlöschmeister) sowie Michael Klotz (Löschmeister). nb