Ein reges Vereinsleben

Auf dem Festplatz „Kapp“ hoch über dem Dorf feierte der Naturschutzverein (NSV) Honzrath kürzlich sein 50-jähriges Bestehen.

Zum Frühschoppen, den Trompeter Reinhold Biewer aus Merchingen musikalisch umrahmte, konnte der erste Vorsitzende Stefan Gratz die Gäste, darunter in Vertretung von Umweltminister Reinhold Jost , Staatssekretär Roland Krämer , der erste Gemeindebeigeordnete Daniel Minas, der stellvertretende Ortsvorsteher Armin Jakobs, die ehemaligen Vorsitzenden Otto Thiel und Manfred Thiel sowie Vertreter örtlicher Vereine, begrüßen.

Die zweite Vorsitzende Traude Lenhof gab dann einen Überblick über die lange, erfolgreiche Vereinsgeschichte des regen Vereins (die SZ berichtete bereits). Staatssekretär Krämer ging dann in einem engagierten Vortrag auf den Schutz von Natur und Umwelt ein und betonte, dass durch kontinuierliche Arbeit auf diesem Gebiet schon vieles auf den Weg gebracht worden ist.

Dem Jubiläumsverein galt ein besonderes Lob für seine Entwicklung vom Vogelschutz zum umfassenden Natur- und Umweltschutz in den nunmehr fünf Jahrzehnten. Auch der erste Gemeindebeigeordnete Minas und der stellvertretende Ortsvorsteher Jakobs lobten in ihren Grußworten das Engagement der Honzrather Naturschützer.

Krämer und der Vorsitzender Gratz nahmen dann die Ehrung von Jubilaren für ihr 25- und 50jährige Mitgliedschaft mit Ehrennadeln in Silber und Gold nebst Urkunden vor. Gratz bedankte sich bei allen Helfern des Vereins, hob aber die beispielhafte Hilfsbereitschaft von Werner Bernardy eigens hervor und überreichte ihm ein Buchgeschenk.

Ausgezeichnet wurden auch die besonders erfolgreichen Amphibienretter Florian, Tina und Felix Thewes als "Froschkönige 2016". Für sie gab es ebenfalls Präsente. Der aus Honzrath stammende ehrenamtliche Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Wadgassen, Ernst Kollmann, schon als Volksschüler Mitglied im Honzrather Verein, schilderte in einer spontanen, kurzen Rede, mit welcher Begeisterung man damals schon bei der Sache gewesen ist. Er dankte dem Verein für seine kontinuierliche Arbeit.

Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit Bogenschießen und dem Auftritt eines Falkners mit Uhu und Wüstenbussard fanden viel Interesse, ebenso das von Josef Schmitt gut vorbereitete Geocaching sowie das Überlebenstraining in der Natur. Bei Speis und Trank sowie Kaffee und Kuchen saßen die Festbesucher lange in gemütlicher Runde. Für flotte Musik sorgte die Band "Cabo III" (Stefan Wirth, Klaus-Peter Ludwig und Florian Haupenthal).

Zur Ehrung des Naturschutzvereins standen an: Ernst Kollmann, Heinz Kollmann, Werner Leidinger, Maria Paulus, Werner Reinert, Irene Seiwert, Herbert Strauf, Hannelore Weiß und Elfriede Kiefer für 50 Jahre (Eintritt 1966). Hilde Lambert ist kürzlich verstorben. Magdalena Adam (für Dieter), Hans Müller , Werner "Nico" Heinz, Josef und Sonja Schmitt, Peter und Dorothee Haupert, Franz-Josef und Ingrid Lauer, Manfred Schläfer, Bernhard Bast, Inge Benzkirch, Bärbel Luderer, Liesel Schommer, Dieter Wächter und Otto Thiel für 25 Jahre (Eintritt 1983 bis 1991).