1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Dillingen und Hemmersdorf kassieren jeweils fünf Gegentreffer

Dillingen und Hemmersdorf kassieren jeweils fünf Gegentreffer

Kreis Saarlouis. Enttäuschung pur beim SC Gresaubach. Nach sieben Niederlagen in Serie hatte sich die Mannschaft von Trainer Jörg Marcinkowski viel vorgenommen. Im Heimspiel gegen den 1. FC Reimsbach sah es vor 250 Zuschauern im Schottenstadion auch lange so aus, als könnte der SCG zumindest einen Zähler ergattern. Bis zur 84

Kreis Saarlouis. Enttäuschung pur beim SC Gresaubach. Nach sieben Niederlagen in Serie hatte sich die Mannschaft von Trainer Jörg Marcinkowski viel vorgenommen. Im Heimspiel gegen den 1. FC Reimsbach sah es vor 250 Zuschauern im Schottenstadion auch lange so aus, als könnte der SCG zumindest einen Zähler ergattern. Bis zur 84. Minute stand es 1:1, dann schlug aber Reimsbachs Torjäger Marco Buchheit eiskalt zu und nutzte einen Gresaubacher Abwehrfehler zum 2:1-Siegtreffer für seine Mannschaft. "Der Sieg von Reimsbach war glücklich, wenn auch auf Grund der Cleverness nicht unverdient. Wir haben bei beiden Toren Schützenhilfe geleistet. Ansonsten hatten die Gäste kaum Chancen. Unsere eigenen Möglichkeiten vergaben wir dagegen leichtfertig", ärgerte sich Gresaubachs Tobias Warken. Er hatte in der 29. Minute eine Kombination über rechts mit dem 1:0 für die Gastgeber abgeschlossen. Nur vier Minuten später glich Reimsbach aus: Buchheit verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1. Keine Punkte gab es auch für den ersatzgeschwächten VfB Dillingen im Heimspiel gegen den SV Mettlach. Dabei hatte die Begegnung für den VfB vor 200 Zuschauern gut begonnen. Juri Dil brachte Dillingen nach drei Minuten in Führung. In der 15. Minute machte Mettlachs Salvatore Frenda das 1:1. Nur 60 Sekunden später wurde ein Schuss von Daniel Lo Porto von der Dillinger Abwehr abgeblockt. Das Leder kam vor die Füße von Andreas Schug, und der schob zum 1:2 ein. Danach hatte Mettlach die Begegnung im Griff. Nach einer halben Stunde legte Thomas Will das 3:1 nach. Nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Lo Porto mit einer Volleyabnahme das 4:1 für Mettlach. Alles schien gelaufen, aber Dillingen kam noch einmal ran. Nach einer Ecke köpfte Kapitän Francesco Schifino das 2:4 (69.). Nun witterten die Hausherren Morgenluft. Der VfB drängte und hatte seine Möglichkeiten. Während Dillingen aber nicht mehr traf, gelang dem SVM noch ein Tor. In der 90. Minute gab es nach einem Foul an Khalil Rizk Elfmeter für Mettlach. Den verwandelte Schug zum 2:5. Fünf Gegentreffer musste auch der FSV Hemmersdorf im Kellerduell beim VfB Theley vor 250 Zuschauern hinnehmen. Die Rot-Weißen unterlagen mit 1:5 (1:2). Dabei spielte Theley nach Rot gegen Torhüter Georg Amann (Notbremse) über eine Stunde lang zu zehnt. Timo Atz brachte den VfB nach 18 Minuten in Führung. In Überzahl glichen die in der ersten Hälfte besseren Gäste durch Emrah Avan (30. Minute) aus. Die Freude währte aber nur zehn Minuten. Dann brachte Jan Morsch Theley wieder in Führung. In der zweiten Hälfte war Morsch dann nicht mehr zu halten: Er traf in der 63. und 67. Minute zum 4:1 und 5:1 für die Hausherren. Zuvor erzielte Atz das 3:1 (50.). Somit gelang von den vier Kreis-Vereinen in der Liga nur dem FV Lebach ein Teil-Erfolg. In einem Wahnsinns-Spiel mit acht Toren und unzähligen Torraumszenen kam Lebach vor nur 80 Zuschauern in Riegelsberg zu einem 4:4. Lebach nutzte zahlreiche Großchancen nicht, geriet durch Thomas Zimmermann sogar mit 0:1 in Rückstand (22.). Johannes Biewer (31.) und Markus Müller (37.) bogen das allerdings in eine 2:1-Führung um. Unmittelbar nach der Halbzeit legte Mirko Frischmann das 3:1 nach. Lebach dominierte nun die Partie, bis Kai Reinhard nach einem abgefälschten Fernschuss zum 2:3-Anschluss abstaubte (54.). Eine Viertelstunde später traf Torsten Büschel per Kopf zum 3:3. Und Riegelsberg setzte nach: Der eingewechselte Dennis Kistner setzte einen spektakulären Flugkopfball zum 4:3 in den Winkel (76.). Das Siegtor? Nein. Nach einem Riegelsberger Ballverlust konterte Lebach über Frischmann und Müller vollendete zum 4:4. sem