Die Spitzbuben kehren zurück

Vor 50 Jahren gegründet und als „Beckinger Beatles“ bekannt, treten die Scamps jetzt wieder auf. Von den ursprünglichen Mitgliedern sind noch Kurt Schiffmann, Gerd Friedrich und Kuno Alten dabei, komplettiert von Gerd Huckert und Joachim Schumacher.

Fünf junge Beckinger Musiker fanden sich vor 50 Jahren zusammen und gründeten die Band namens "The Scamps", die sich sechs Jahre später jedoch wieder auflöste. Unter ihrem alten Namen wird diese Band am Fastnachtssonntag wieder einen öffentlichen Auftritt beim Reit- und Fahrverein im Clubhaus "Auf den Kiefern" haben.

Die Scamps (zu deutsch Spitzbuben) hatten vor allem Titel der bekannten Beat-Bands der damaligen Zeit sowie einige französische und deutsche Songs im Repertoire. Da alle Mitglieder aus dem gleichen Ort stammten, wurden sie auch gern als "Beckinger Beatles" bezeichnet.

Lokalen Auftritte in der Region folgten langfristige Engagements in diversen Tanzlokalen. Bekannt wurde die Band im ganzen Land nicht zuletzt durch zahlreiche Teilnahmen bei Beatfestivals, wobei man beim "Beat Poll 1967 " der Plattenfirma Polydor einen dritten Rang belegte. Daneben gab es auch Auftritte außerhalb des Saarlandes. Mit dem Aufkommen der Diskotheken mussten die Scamps 1971, wie viele andere Musikgruppen auch, die Segel streichen. Die Geschichte der Band wurde in dem Buch "Saar-Rock-History" sowie in dem SZ-Magazin "Mein Saarland - Ausgabe 4" veröffentlicht.

In unterschiedlichen Besetzungen spielten die Musiker in den zurückliegenden Jahren in verschiedenen Bands und fanden sich im Jahre 2000 unter der Bezeichnung "The Gents" wieder zusammen. Da noch einige Bandmitglieder aus der Ursprungsgruppe aktiv sind und auch der Bandname für viele aus der Region noch ein Begriff ist, beschloss man voriges Jahr, sich den alten Namen "The Scamps" wieder zugeben.

Von den ursprünglichen Bandmitgliedern sind nach fünf Jahrzehnten noch Kurt Schiffmann als Leader, Gerd Friedrich und Kuno Alten mit von der Partie. Komplettiert wird die Combo von Gerd Huckert und Joachim Schumacher.

Mit der Umbenennung von "Gents" in "Scamps" geht auch eine verstärkte Orientierung am alten Scamps-Repertoire einher. Außer dem Schwerpunkt von 60er-Jahre-Oldies sind auch aktuelle Titel im Programm, bei dem jeder Ton handgemacht ist.

Die Scamps werden nach dem Fastnachtsumzug ab 17 Uhr im Clubhaus des Reit- und Fahrvereins bei freiem Eintritt aufspielen. Zudem erhält jeder Gast einen kostenlosen Begrüßungsschnaps. rn