1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Die Arbeiten von Marc Theis hängen im Beckinger im Beckinger Bahnhof

Beckingen : Alter Handwerksbetrieb wird Kunstobjekt

Der luxemburger Fotokünstler Marc Theis hat für einen neuen Bildband außergewöhnliche Ansichten von Speisers Sägewerk abgelichtet.

Nun sind der Alte Beckinger Bahnhof und das gegenüber liegende alte Sägewerk von Johann Speiser nicht nur nachbarlich, sondern auch durch Kunst miteinander verbunden. Der aus Luxemburg stammende und in Hannover lebende Fotograf Marc Theis (siehe Info) hatte sich mit geschultem Auge in dem historischen Handwerksbetrieb umgeblickt und dabei tolle Motive für eine Fotoserie entdeckt.

Sechs seiner entstandenen Werke, die Ansichten des immer noch in Betrieb befindlichen schlichten Gebäudes und seiner ebenso in die Jahre gekommenen Ausstattung zeigen, übergab er am Mittwoch im Rahmen einer kleinen Vernissage an Bürgermeister Thomas Collmann. Mit dabei waren der Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann, Armin Unverricht aus Beckingen, ein Freund des Fotografen und der Initiator, Axel Jungmann, erster Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Beckingen, Johann Speiser (Sägewerksbesitzer) sowie die Gemeindeangestellten Armin Buchheit, der Leiter des Schul-, Sport- und Kulturamtes, und dessen designierter Nachfolger Thorsten Nicola.

Bürgermeister Collmann begrüßte die Anwesenden und meinte: „Diese Bilder sind eine wunderbare Idee. Es sind im Grunde keine Fotos, sondern ist eine wunderbar gelungene Kunst. Ich danke dem Fotografen, dass er der Gemeinde Beckingen diese Werke kostenlos zur Verfügung stellt. Sie werden hier im Alten Bahnhof zur Geltung kommen. Mein Dank gilt auch dem Initiator Unverricht und Sägewerksbesitzer Speiser.“ Lobende Wort fand ebenfalls der KHV-Vorsitzende Jungmann: „Man sieht, mit dem Fotoapparat kann man mehr machen als nur einfache Bilder. Ich fühle mich geehrt, wenn man uns sowas Künstlerisches zukommen lässt. Die Exponate werden hier im historischen Gebäude ihren Platz finden.“ Initiator Unverricht zeigte sich erfreut, das sein Freund Marc auf seine Anregung, das alte Sägewerk als Fotoobjekt zu nutzen, eingegangen war. Er dankte auch dem Besitzer Speiser, den er und dessen Sägewerk schon aus Kindheitstagen kennt, für sein Einverständnis und damit dann auch die Umsetzung dieser besonderen Idee möglich zu machen.

„Marc Theis, der unter anderem die bekannte Band „The Scorpions“ als Fotograf begleitete und auch hierzu große Ausstellungen bot, und ich haben uns im Jahre 2010 kennengelernt. Bei der Idee, alte Handwerksbetriebe in besonderen Fotos festzuhalten, kam für mich Speisers Sägewerk infrage.“ Fotokünstler Theis bedankte sich für das tolle Lob. „Ich bin ein Verfechter von dem, was ich mache. In den Bildern soll man alles wiedererkennen. Dabei versuche ich diese historisch in Bezug zu bringen. Die Bilder sollen nicht verschönert werden. Ich hoffe, dass viele Menschen die Sägewerkbilder im Alten Bahnhof sehen werden.“ Das wünschen auch Collmann und Jungmann. Sie versprachen, den entsprechenden zusammenhängenden Platz an einer der Wände hierfür auszusuchen.