1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Deutsches Rotes Kreuz ehrt Blutspender in Beckingen

Blutspenderehrung in Beckingen : Auszeichnung für zusammen mehr als 270 Blutspenden

Auch in der Pandemie-Zeit ist der DRK-Ortsverband Beckingen in Sachen Blutspenden sehr engagiert. Zur jüngsten Blutspendeaktion kamen 129 Spender, darunter 21 Personen, die zum ersten Mal Blut spendeten.  Während die Blutspendetermine in der Deutschherrenhalle in angepasster Form weitergehen, muss auf die traditionelle Ehrungsfeier im großen Kreis in der alten Wäscherei oder dem DRK-Heim derzeit verzichtet werden.

Der erste Vorsitzende Siegbert Baum und seine Vorstandsmitglieder suchten daher nach einer Ersatzlösung. Hierzu bot sich der Blutspendetermin am 31. März an, zu dem trotz Corona 129 Spender, darunter 21 Erstspender, kamen.

Im Rahmen des Blutspendetermins wurden die erschienenen langjährigen Blutspender (siehe nachstehend) mit Ehrennadeln, Urkunden und Präsenten geehrt oder werden ihnen noch, falls sie nicht anwesend sein konnten, nach Hause gebracht. Der Vorsitzende Baum führte zwischendurch in Anwesenheit des ersten Gemeindebeigeordneten Josef Bernardi im Innenhof des Rathauses stellvertretend für alle geehrten oder noch zu ehrenden Spender die Ehrung der Eheleute Alfons und Therese Steinhauer aus Siersburg durch.

„In einer für uns ungewohnten Art, aber bei strahlendem Sonnenschein nehmen wir heute die Ehrenauszeichnungen vor. Dabei sagen wir dem Ehepaar Steinhauer danke für 273 Blutspenden. Für dieses besondere Werk der Nächstenliebe und die selbstlose Hilfe werden heute Alfons Steinhauer die Ehrenauszeichnung für 150maliges Blutspenden und Präsente des DRK-Ortsvereins Beckingen, ein Präsentkorb nebst hochwertigem Kugelschreiber überreicht, ebenso seiner Frau ein Blumenstrauß“, erklärte Baum.

Er unterstrich, dass der Geehrte die verliehene Auszeichnung als Lebensrettermedaille tragen könne, denn mit seinen Blutspenden und denen der Ehefrau sei vielen Mitmenschen geholfen worden. „Sie sind die stillen Lebensretter und dafür darf ich ihnen auch im Namen der vielen Unbekannten herzlich und ehrlich danken“, betonte Baum. Er wies darauf hin, dass Blut auch heute noch nicht künstlich hergestellt werden kann und deshalb die Ärzte auf Blut- und Blutpräparate angewiesen sind, um Leben zu retten.

Neugeborene, Unfallopfer, Notfallpatienten und Schwerstkranke seien auf gespendetes Blut angewiesen. So müssten auch weiterhin junge Menschen als Blutspender geworben werden. Der DRK-Vorsitzende nahm auch die Gelegenheit wahr, seiner Kollegin Kerstin Schmidt von der DLRG-Ortsgruppe mit einer kleinen Geldspende besonders zu danken: „Liebe Kerstin, wir sind froh und dankbar, dass wir seit Jahren bei den Blutspendeterminen tatkräftig von den DLRG-Kameradinnen und Kameraden unterstützt werden, denn ohne eure Hilfe würden wir mit unserem noch zur Verfügung stehenden eigenen Personal schnell an die Grenze stoßen.“

Den Dankesworten des Vorsitzenden schloss sich auch der erste Beigeordnete Bernardi als Vertreter der Gemeinde Beckingen an und überreichte den geehrten Eheleuten Steinhauer ein Weingeschenk aus der Region.